Du entscheidest, was du siehst

Heute brauche ich mal Input von au√üen ūüôā

Vor ein paar Wochen erst habe ich es angek√ľndigt, und nun stecke ich bereits mittendrin. Seit einigen Tagen l√§uft die Videoproduktion f√ľr meinen neuen Youtube-Kanal und andere Zweige meiner Arbeit in der √Ėffentlichkeit.

Mich auf diese neue Herausforderung einzustellen, ist nicht leicht. Aktuell bin ich mit vielen Umstrukturierungen besch√§ftigt. Das ist zwar sehr spannend, aber auch kr√§ftezehrend. Sein Gesch√§ft inmitten unserer aktuellen Krisen zu erweitern, ist riskant. Es f√ľhlt sich dennoch richtig an und in den letzten Wochen habe ich gemerkt, dass ich wieder viel mehr Energie habe. Wenn man das tut, was man liebt, f√ľhlt es sich nicht wie Arbeit an.

Zu dieser Umstrukturierung geh√∂rt nat√ľrlich auch, eine ganze Menge kreativer Inhalte zu erstellen. Inzwischen habe ich Themen und Ideen f√ľr beinahe 100 Videos erarbeitet. Somit kann ich mir sicher sein, dass mir f√ľr den Anfang nicht der Stoff ausgeht.

ABER ich m√∂chte dieses Projekt nicht als Ein-Mann-Show betreiben. Ich m√∂chte dir und all den anderen Leserinnen und Lesern da drau√üen nicht nur die Themen auftischen, die ich erw√§hnenswert finde. Mein Wunsch ist es, auch eure W√ľnsche mit in die Planung meiner Videos einflie√üen zu lassen.
Meine Videos sollen relevant sein. Das sind sie nur, wenn sie das thematisieren, was Menschen wirklich bewegt.

 

Was interessiert dich am meisten?

Deshalb bist du heute gefragt: Zu welchen Themen der Pers√∂nlichkeitsentwicklung w√ľrdest du gerne Videos sehen?

Mit welchen Herausforderungen k√§mpfst du gerade, zu denen du dir L√∂sungsans√§tze w√ľnschen w√ľrdest?

Bei welchem Themen kommst du einfach nicht weiter, sodass du dich √ľber ein paar neue Perspektiven freuen w√ľrdest?

Lass es mich wissen, denn ich werde jeden (!) Vorschlag mit in meine Sammlung aufnehmen und schauen, ob ich dabei hilfreich sein kann und falls ja, welchen kreativen Ansatz ich nutzen kann, um das Thema zu behandeln.

 

Schritt f√ľr Schritt…

Aufgrund der F√ľlle an Ideen und M√∂glichkeiten k√∂nnte es nat√ľrlich einige Zeit dauern, bis das Thema, das du dir w√ľnschst, behandelt wird. Doch ich kann dir versichern, dass ich nichts unter den Tisch fallen lasse. Sollte es ein Thema sein, zu dem ich ein paar sinnvolle √úberlegungen machen kann, werde ich es aufgreifen. Sollte es meinen Kompetenzbereich √ľberschreiten, werde ich ehrlich genug sein, um das zu akzeptieren.

Um mir deine Ideen und W√ľnsche zukommen zu lassen, kannst du gerne unten den Kommentarbereich nutzen oder mir eine E-Mail an michael@dein-fussabdruck.de schreiben.

Bitte sei nicht entt√§uscht, wenn ich nicht sofort darauf antworte. Ich lese jeden Kommentar und jede Nachricht. Da ich jedoch nicht in Einzeilern antworte und auch niemandem aus meinem Team das Antworten in meinem Namen √ľberlasse, dauert es aktuell ein wenig bis ich zum Zug komme ūüôā

Ich freue mich auf jede einzelne Anregung und bedanke mich bereits im Voraus!

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

Titelbild: Unsplash.com, © Jakob Owens

28 Kommentare, sei der nächste!

  1. Lieber Michael,
    das ist eine schöne Idee. Ich bin dankbar, dass es Dich gibt und dass Du uns an Deinen Erfahrungen teilhaben lässt.
    Bei mir läuft es grad nicht so gut. Ich habe meine Arbeit verloren und stecke gerade in einem Loch. Ich schäme mich und weiss nicht, wie ich da wieder raus kommen soll.
    Ich w√ľnsche Dir ein wundersch√∂nes Wochenende und schicke Dir ganz liebe Gr√ľ√üe, Susanne

    1. Lieber Michael!
      Ich w√ľrde mich freuen mehr √ľber Techniken ( WERTEN und ERWARTUNGEN) im Allt√§glichen leben zu erfahren! Werten √ľber Mensch f√§llt mir besonders schwer ‚Ķ fast unm√∂glich ‚Ķ arbeite t√§glich daran!
      Wie gehe ich mit Ersch√∂pfung die ich derzeit unglaublich sp√ľre um? Mir fehlt es an Energie die ich versuche durch Achtsamkeit zu bekommen !
      Lg susi

    2. Liebe Susanne,
      es tut mir zwar leid, dass Du Deine Arbeit verloren hast, aber noch mehr, dass Du Dich sch√§mst! Es gibt keinen und ich meine wirklich √ľberhaupt gar keinen Grund, sich zu dar√ľber zu sch√§men!! Du bist sicher traurig, dasss m√∂glicherweise jetzt weniger Geld zur Verf√ľgung steht. Du bist m√∂glicherweise unsicher, was Deine Zukunftsaussichten betrifft, das verstehe ich gut und sicher Jeder hier. Siehe diese neue Situation bitte als Chance, das mag jetzt abgedroschen klingen, aber tats√§chlich geht immer eine neue T√ľr auf, wo vorher eine andere zugegangen ist. Siehe es als Chance etwas Neues anzugehen, Deine ganze Lebenssituation inbegriffen, Du kannst jetzt nochmals ganz von vorne beginnen und vielleicht findest Du den Mut etwas zu tun, was Du schon immer einmal machen wolltest. Sei mutig und stark, der Verlust eines Jobs sagt gar nichts √ľber Dich als Mensch aus. So ist das Leben nunmal und wir k√∂nnen manchmal die Dinge nicht zu unseren Gunsten beeinflussen. Sieh es als neue Aufgabe und denk daran: es geht immer weiter. Es kann auch besser werden, es liegt am Dir. Was Du daraus machst. Und die Situation aktuell spielt Dir in die Karten. H√§nderingend suchen Firmen Mitarbeiter. Nutze die Zeit des Gr√§mens und mach Dich auf die Suche oder mache es Dir einfach einmal mit einer Tasse Tee gem√ľtlich und sinniere vor Dich hin, was Du am liebsten tun w√ľrdest und wie Du dahin kommen kannst. In diesem Sinne w√ľnsche ich Dir alles Gute und viele positive Gedanken. Ich dr√ľck Dir die Daumen:-)

      1. Hallo Christine! Das hast du f√ľr Susanne so toll geschrieben! Danke daf√ľr!!!
        Ich bin ganz deiner Meinung und w√ľnsche Susanne ganz viel Zuversicht, neue Energie und eine tolle Idee, was sie k√ľnftig tun m√∂chte. Es ist eine Sache der Einstellung zur Situation. Wenn man √ľber den Frustpunkt hinaus geht und sich aufrafft, kommt neue Energie. Und ganz wichtig: Bei Bewerbungsabsagen den Mut behalten, weiter zu machen. Denn dann war das eh nicht das Richtige. Es kommt dann etwas Besseres!
        Viel Erfolg ūüćÄ Lg Bianca

        1. Liebe Christine und Liebe Bianca, ich danke Euch von Herzen, f√ľr Eure lieben und verst√§ndnisvollen Worte. Das ber√ľhrt mich sehr. Vielen lieben Dank! So sch√∂n, dass es Euch gibt und Ihr Euch Zeit genommen habt, mir zu schreiben.
          Alles Liebe, Susanne

          1. Hallo Susanne!
            Als ich gerade deinen Post gelesen habe, habe ich genau das Gleiche gedacht wie Christine und Bianca bereits so toll in Worte gefasst haben. Es gibt √ľberhaupt keinen Grund sich zu sch√§men. Es ist nicht deine Schuld! Es ist mehr als nachvollziehbar, dass du es dir damit nicht gut geht, aber versuche wirklich die Chance darin zu sehen. Momentan werden so viele Arbeitnehmer gesucht und am Ende bist du vermutlich sogar froh, diesen Weg gegangen zu sein, da du daraus mit Sicherheit gest√§rkt hervorgehen wirst. Ich kenne einige Menschen, die sagen, wenn ihnen das nicht passiert w√§re, h√§tten sie nicht den Mut gehabt es zu wagen und am Ende war es besser als vorher! Also verliere bitte nicht den Mut und halte die Augen nach den neuen Chancen auf. Leichter gesagt als getan. Aber du schaffst das! Alles Gute f√ľr Dich!
            Liebe Gr√ľ√üe,
            Andrea

  2. Hallo Michael,
    ich freue mich sehr auf deinen YouTube Kanal. Ein Thema, das mich dauerhaft an den Rand der Verzweiflung treibt und zu dem mich deine Gedanken sehr interessieren w√ľrden, ist Balance. Damit meine ich die Kunst, alle Rollen des Lebens in Einklang zu bringen.
    Also wie schaffe ich es, ausreichend Zeit f√ľr mich zu finden, mich gen√ľgend zu bewegen, mich gesund und ausgewogen zu ern√§hren, viel Zeit mit meinen Kindern, meiner Familie und meinen Freunden zu verbringen, den Haushalt zu erledigen, mich um die Finanzen zu k√ľmmern, etwas Gutes f√ľr andere zu tun, den Urlaub zu planen usw.
    Bei mir ist es immer so, dass ich problemlos in einer Sache gut sein kann, wenn ich mich darauf fokussieren, aber alles gleichzeitig zu jonglieren, gelingt mir einfach nicht.
    Wahrscheinlich ist das die gro√üe Kunst ein gl√ľckliches Leben zu f√ľhren, an der ich immer wieder grandios scheitere. Das Thema bietet aber wahrscheinlich auch Stoff f√ľr zig Videos, nicht blo√ü eines.
    Viele Gr√ľ√üe,
    Max

    1. Das f√ľhle ich zu 100% ich verzweifle auch stehts an der Umsetzung. Lese viel und besch√§ftige mich mit mir selbst habe mir Lebensbereiche notiert die ich immer versuche in der Balance zu halten aber irgendwie tr√§gt es nie so hundert Prozent zu einem guten Gef√ľhl bei. Als st√ľnde man vor einer offenen T√ľr oder sogar nur einem Zaun zu seinem eigenen Gl√ľck, kann also genau sehen wie es sein k√∂nnte aber schaffe es nicht hindurch zu gehen… Echt kompliziert diese Reise zu sich selbst xD

    2. Den Ausf√ľhrungen von Max kann ich mich nur anschlie√üen. Sehr treffend auf den Punkt gebracht, womit auch ich immer wieder zu k√§mpfen habe! Von daher w√ľrden mich dazu auch Tipps sehr interessieren.

  3. Lieber Michael,

    Ich danke dir f√ľr diese hervorragende Absicht deinerseits und, deine Leserinnen und Leser wieder einmal mit in deine Arbeit einzubinden.

    Ich lese gerade dein Buch ‚ÄěSeelenbalsam‚Äú und finde mich an der einen anderen Stelle wieder und f√ľhle mich durch deine Art zu schreiben, direkt angesprochen.

    Ich will damit sagen, dass du zu unserem Leben einfach dazu gehörst und wir schon auf jeden Freitag gespannt sind.

    Ich w√ľnsche dir auch ein sch√∂nes Wochenende!
    Herzliche Gr√ľ√üe
    Marinetta

  4. Lieber Michael,
    Ich freue mich sehr auf Deinen Video Kanal ūü•įDein Buch Seelenbalsam hilft mir sehr.
    Ich lebe seid 1 Jahr in Trennung von einem Narzissten, anstatt gl√ľcklich zu sein ihn losgeworden zu sein komme ich sehr schlecht mit der Trennung klar, vor allen Dingen sein neues vermeidlich gl√ľckliches Leben mit seiner jahrelangen Aff√§re.
    Viele liebe Gr√ľ√üe sendet Dir Astrid ūü•į

  5. Hallo Michael ich bin auch jeden Freitag gespannt auf deinen Blog. Mich plagen schon das ganze Leben Selbstzweifel. Ich möchte gerne selbstbewusster sein und weiß nicht wie ich das anstellen soll

    Lg Judith

    1. Hallo Judith!
      Michael hat zu Deinem Thema auch schon vor einiger Zeit ein Buch geschrieben. Da das Video sicher noch ein paar Tage dauern wird, kannst Du damit vor schon mal die Zeit √ľberbr√ľcken und schon mal erste Ideen erhalten, wo du ansetzen k√∂nntest.
      Liebe Gr√ľ√üe,
      Andrea

  6. Hallo Michael mein aktuelles Thema betrifft das sogenannte Innere Kind mitsamt seinen verinnerlichen Glaubenssätzen und Wertevorstellungen
    wenn du zu diesem Thema ein paar Tips und Anregungen aufgreifen und behandeln k√∂nntest w√ľrde ich mich sehr freuen ..MfG Thomas Gl√§√ügen

  7. Lieber Michael,

    ich w√ľnsche mir Videos zur St√§rkung unseres Selbst in unsicheren, krisengesch√ľttelten Zeiten,
    das kann viele Themen des Alltags betreffen:
    – Einschr√§nkungen und Beeintr√§chtigungen unseres Lebens, wie wir es kannten vor Krieg+Pandemie (bspw. Angst vorm Frieren im Winter, Pandemiegefahren, das Tragen von Masken zur Vorsicht vor dem Gegen√ľber, Kriegsnachrichten u.v.m.)

    Alles Liebe von
    Sabine

  8. Ciao Michael

    danke f√ľr deine immer sehr wertvollen Beitr√§ge. ich habe fast jedes Buch gekauft und lese die B√ľcher mehrmals durch, da man im Alltag vieles vergisst und es jedes mal gut tut die S√§tze wieder zu lesen. Gerne w√ľrde ich die Erkl√§rung zur Eigenverantwortung = Macht
    besser verstehen. man sollte immer sich selbst die Schuld daf√ľr geben…

    danke und happy weekend!

    lG Luca

  9. Hallo Michael
    mein aktuelle Innere Kind
    -Traurigkeit
    -Bin oft deswegen w√ľtend anstatt es in den Arm zu
    nehmen
    -Alleinsein und Depression zu kämpfen trotz
    Therapie
    -Bin auch m√ľde
    wenn du zu diesenThemen ein paar Tips und Anregungen aufgreifen und behandeln k√∂nntest w√ľrde ich mich sehr freuen
    Lese zur Zeit,, seelenbalsam“ tolles Buch
    W√ľnsch dir ein sch√∂nes Wochenende und freue mich √ľber deine Zeilen.
    Mlg Inge

  10. Lieber Michael, zun√§chst herzlichen Dank f√ľr all die bisherigen Impulse und Denkanst√∂√üe. Meinen Weg hast du so bislang stets begleitet. Vielen Dank auch, dass du mich und uns auf deinem Weg mitnimmst und unsere Anregungen ernst nimmst. Ich interessiere mich f√ľr Wege, mit meinen unterschiedlichen Pers√∂nlichkeitsanteilen anzunehmen und weiterzuentwickeln, auch und vor allem im Umgang mit Selbstzweifeln. Sch√∂n, dass es dich gibt! ūüėČ

  11. Hallo Michael,
    hast Du Vorschläge wie man mit einer nicht vorhandenen Entscheidungsfähigkeit besser klar kommt ?

    Meine Tochter kämpft damit seit sie klein ist und es hindert sie in vielerlei Maße.

    Ganz liebe Gr√ľ√üe
    Ulli

  12. Lieber Michael,
    ich lese Deine Freitagsposts immer gerne und finde meistens etwas, was mich weiterbringt/zum Nachdenken bringt/neu √ľber etwas denken l√§sst u.√§. Auch wenn mittlerweile so einiges bearbeitet (und dadurch besser geworden) ist, gibt es ein Thema, das mir immer wieder gr√ľndlich „reingr√§tscht“: der Perfektionismus. Deshalb w√ľnsche ich mir etwas √ľber den Perfektionismus und wie man ihn (perfekt ;-)) loswird.
    Liebe Gr√ľ√üe
    Claudia

  13. Liebe Christine,
    ich danke Dir, f√ľr Deine lieben Worte und Deinen Zuspruch. Wow, Du bist heute wirklich ein „Geschenk“ f√ľr mich. Echt sch√∂n, dass Du geschrieben hast und mir Mut machst. Sch√∂n, dass es Dich gibt. Alles Liebe f√ľr Dich, Susanne

  14. Nun denn. Also ich bin kein Freund sozialer Netzwerke. Zwar locken diese mit einer schon enormen Reichweiter jedoch sp√§testens seit den Ausf√ľhrungen des Herrn Snowden sollte man sich von den meisten Netzwerke verabschieden. Ein anderer Aspekt ist das es schon sehr fraglkich ist wie man mit einem kostenlosen Angebot Mio. an Dollar verdienen kann selbst wenn du dabei den ein oder anderen Dollar verdienst. Aber das sind alles Aspekte die jeder f√ľr sich selbst entscheiden darf. Alternativ dazu kann ich sagen das ich auch ohne diese Netzwerke sehr gut auskomme und wer unbedingt „Fernseh“ machen will der baue sich sein eigenen Sender auf.

    Nun aber zu deinem Beitrag. Schmunzel ein Thema w√§re „Abh√§ngigkeit von sozialen Netzwerke“ aber bei solchen Themen sind die meisten Netzwerke ziemlich empfindlich.

  15. Lieber Michael, ich habe schon 2 deiner B√ľcher gelesen und verfolge den Block. Dabei haben mir schon so einige deiner Aussagen echt gut getan.
    Was mich derzeit am meisten beschäftigt ist die Frage, was ist Selbstschutz, was wäre Egoismus?
    Ich f√ľhle mich sehr oft belastet durch die Probleme meiner (l√§ngst erwachsenen) Kinder. Es ist ja sehr sch√∂n, dass ich f√ľr sie eine Vertrauensperson bin, aber es √ľberfordert mich teilweise. Ich sehe aus der eigenen Lebenserfahrung heraus dann Szenarien voraus, die ggf. niemals eintreten, vlt ja aber doch?
    Was soll ich da machen? Ich w√ľrde gern mal zur Ruhe kommen und einfach mein Leben genie√üen.

  16. Hallo lieber Michael.
    Immer wieder erfreuen mich deine E-Mails, die ich zwar nicht immer alle lese aus zeitlichen Gr√ľnden aber mir doch auch oft Anregungen geben und dass das oft genau bei mir auch passt was du schreibst.
    Schön von Erfahrungsberichten anderer zu lesen und sich da in vielen Bereichen ebenfalls wiederfinden zu können.
    Ich stecke gerade in einer Krise, die immer schlimmer wird, je länger sie dauert.
    Ich Komme nach zwei Unterleib-ops (Geb√§rmutter Entfernung) einem Umzug und dem engen Zusammenleben mit einem neuen Partner aus meinem Esch√∂pfungszustand nicht heraus und schaffe meine Arbeit als Trainerin nicht erwartungsgem√§√ü auszuf√ľhren.
    Mein K√∂rper macht das alles nicht mehr mit und mit permanenten H√ľft, R√ľcken und Kopfschmerzen, sowie Schlafst√∂rungen schaffe ich den Anforderungen nicht mehr gerecht zu werden.
    Was mich als powerfrau mega unter Druck setzt und ich in dem Zwischending stecke zu ersch√∂pft zum Arbeiten zu sein und es ohne Arbeit auch nicht aushalten zu k√∂nnen da ich √ľber die Arbeit viel an Best√§tigung, Anerkennung und Aufmerksamkeit bekomme.
    Zudem liebe ich meinen Job und arbeite sehr sehr gerne seit acht Jahren als Trainerin.
    √úber einen berufswechsel habe ich nachgedacht will ihn aber eigentlich gar nicht.
    Ich möchte eigentlich nur fit sein und meine Arbeit erledigen können.
    Vielleicht hast Du eine Idee, na wie mein K√∂rper Geist und Seele zusammenbringen kann.? Sich f√ľr sich einzusetzen und doch langsamer machen zu d√ľrfen?
    Auch als Trainerin bis ins Rentenalter zu arbeiten.
    Liebe Gr√ľ√üe
    Diana (53)

  17. Lieber Michael,
    Ich freue mich auf die YouTube Videos. Tolle Idee! Und auch, dass Du inhaltlich Deine Leserinnen und Leser daran teilhaben lässt.
    Ein Thema besch√§ftigt mich schon sehr lange, nicht nur pers√∂nlich sondern auch allgemein. Das ist das Thema Bildung bzw die Einsch√§tzung von Menschen nach Bildungsgrad und Herkunft. Man ist da ganz schnell in einer Schublade. Egal, in welchem Bereich, Menschen werden nach Aussehen, Beruf, Ausbildung, Herkunft usw. be- oder gar verurteilt. Ich habe im Leben schon so oft die Erfahrung gemacht, dass das absolut falsch ist. Erst wenn man einen Menschen n√§her kennengelernt hat, zeigt sich doch sein Charakter oder auch seine Intelligenz! Das f√§ngt schon in der Schule an. Wenn ein Kind „nur“ die Hauptschule besucht, ist es doch noch lange nicht dumm! Aber sich dann weiterzubilden, ist schwer. Ich habe selber die Erfahrung gemacht, dass man schon dies oder das k√∂nnen muss oder geleistet haben muss, um sich weiterzubilden. Schnell wird einem gesagt oder vermittelt, das kannst du nicht! So ein Quatsch! Ich glaube, jeder kann alles erreichen! Man muss es sich nur zutrauen! Ich selber habe gerade einen neuen Job angefangen, ganz anders, als zuvor. Klar, muss ich da reinwachsen, klar muss ich mich da durchbei√üen, aber ich kann das! Weil ich es will!
    LG, Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.