Für alle, die gerade Angst haben

Ein kleines Licht in dunklen Zeiten…

Sparen wir uns jegliche Einleitung. Wir alle wissen, was gerade für Angst und Schrecken sorgt. Es ist der 01.05.2020 und man wird das Gefühl nicht los, dass sich so ziemlich alles zum Negativen entwickelt. Die Welt hat sich von heute auf morgen verändert und die langfristigen Konsequenzen dessen sind noch relativ unklar. Diese Unklarheit, und zwar in den verschiedensten Lebensbereichen, macht uns zu schaffen. Wir wissen nicht, was wir glauben sollen. Wir wissen nicht, wie wir uns schützen können. Wir wissen nicht, wie wir uns auf das vorbereiten, was vielleicht kommen wird oder auch nicht. Was wir brauchen, ist Klarheit.

Es mag wie abgedroschene Werbung klingen, aber tatsächlich habe ich genau zu diesem Zweck ein Buch geschrieben, welches ich am 15.05.2020 veröffentlichen werde. Ein Buch, an dem ich schon lange vor Corona gearbeitet habe. Ein Buch, das Lösungsansätze liefert, anstatt immer nur mit dem Finger auf Probleme zu zeigen und somit noch mehr Sorgen zu schüren. Ich bin überzeugt davon, dass es vielen Menschen dabei helfen wird, besser mit der aktuellen Situation umzugehen.

Ich kann innerhalb eines Blogartikels unmöglich zusammenfassen, was in einem Buch steht, das den Umfang von über 60 Blogartikeln hat. Deshalb kann ich dir nur sagen: In genau zwei Wochen liefere ich etwas ab. Nicht die Lösung aller Probleme auf der Welt, aber einen Ansatz, mit dem wir diese Probleme in den Griff bekommen können.

Lies dieses Buch und drücke es anschließend jedem Menschen in die Hand, den du kennst. Genau dafür habe ich es geschrieben: Um Ängste aufzulösen und Mut zur Veränderung zu wecken. Es IST möglich, diese Welt zu einem besseren Ort zu machen. Es IST möglich, die allermeisten unserer Probleme zu lösen. Das geht jedoch nicht, wenn wir so viel Angst haben, dass sie unsere gesamte Gedankenwelt vernebelt. Deshalb werden wir heute ein wenig über die aktuelle Angst sprechen.

Den Verstand entnebeln

Wann hast du zuletzt Nachrichten konsumiert, ohne dabei Bauchschmerzen zu bekommen? Die Nachrichten sind das Symbol der Angst. Sie schüren unsere Ängste, indem sie uns mit Problemen konfrontieren, denen gegenüber wir uns machtlos fühlen. Wir fühlen uns ausgeliefert und die zunehmenden Sorgen führen dazu, dass wir kaum noch klar denken können.

Ich möchte an dieser Stelle ausdrücklich betonen, dass Ängste und Sorgen nützlich sind. Sie weisen uns darauf hin, dass etwas verändert werden muss und bewahren uns vor Gefahren. Das war es dann auch schon. Theoretisch reicht es also, EIN MAL Angst zu haben, auf eine Situation hingewiesen zu werden und für sich zu entscheiden, ob man eine Lösung entwickelt oder nicht. Stattdessen befinden wir uns in einem dauerhaften Angst- und Sorgenzustand. Wir können kaum noch klar denken und der allererste Schritt MUSS sein, wieder einen klaren Kopf zu bekommen, bevor wir uns IRGENDEINE Lösung ausdenken können.

Entsprechend lautet meine Empfehlung: Konsumiere weniger Nachrichten. Ja, das ist mein Ernst. Bleibe informiert und schau vielleicht alle zwei Tage mal, was es Neues und Wissenswertes gibt. Nutze den Rest der Zeit, um positiv und konstruktiv zu sein.

Das beste Investment ist (nicht nur in diesen Zeiten) das Investment in sich selbst. Lies gute Bücher, bilde dich weiter, arbeite an deiner Gesundheit oder erschaffe etwas Kreatives. All das sind Dinge, die dich weiterbringen und stärker machen. Je stärker du bist, desto besser kommst du durch diese Krise.
Bleibst du jedoch ängstlich und voller Sorgen, entwickelst du dich nicht weiter. In diesem Fall wird dich das, was auch immer kommen mag, deutlich härter treffen.

Darüber hinaus, und hier kann ich mich nur wiederholen, werde ich bald in meinem kommenden Buch auf über 200 Seiten zahlreiche Anregungen liefern, mit denen wir unser eigenes Leben verbessern und die Welt zu einem besseren Ort machen können. All das setzt jedoch voraus, dass wir einen KLAREN KOPF haben!

Alles wird gut

Am Ende wird alles gut. Wenn es noch nicht gut ist, ist es auch noch nicht zu Ende.

Damit es gut werden kann, müssen wir es gut machen. Der Mensch hat schon immer vor großen Herausforderungen gestanden. Evolution hat schon immer bedeutet sich anzupassen, um zu überleben. Wir Menschen müssen uns nun fragen, ob wir krampfhaft an allem Alten festhalten wollen, obwohl uns all das an diesen Punkt geführt hat oder, ob wir endlich umdenken wollen.

Hör auf, dich mit Ängsten und Sorgen vollzustopfen und verjage den Nebel aus deinem Kopf. Deine Klarheit wird dir dabei helfen, dich weiterzuentwickeln und die Dinge zu tun, auf die es im Leben wirklich ankommt.

Es ist nicht mehr lange bis zum 15.05. und ich hoffe, mit meinem Buch einen Beitrag zu mehr Lebensfreude in schwierigen Zeiten leisten zu können. Bis dahin gilt: Vorfreude ist die schönste Freude.

Bleib stark!

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

Titelbild: Unsplash.com, Tonik

17 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Michael,
    es ist wunderbar deinen Blogartikel zu lesen. Ich stimme dir voll und ganz zu. Mach weiter so, das Buch werde ich mir ganz bestimmt auch noch durchlesen. Ich wünsche allen Lesern einen schönen Abend! Herzliche Grüße

  2. Hallo Michael

    Du sagst es: Den Konsum von Nachrichten reduzieren! Das hilft!

    Ich habe mir angewöhnt, selten und selbstbestimmt Tagesnachrichten zu konsumieren. Ein alter Spruch lautet nämlich: No news is good news!

    Und was uns gerade in Corona-Zeiten geboten wird, ist Angst- und Panikmacherei seitens der Medien und – leider – auch teilweise der Entscheidungsträgern.

    Ich bin dabei und gönne mir ab sofort aufbauende, hilfreiche und mutmachende Medien, z.B. dein Blog, GEDANKENtanken auf Youtube oder gute Literatur!

    Danke Michael für deine Beiträge und deine Bücher!

    Liebe Grüsse aus der Schweiz

    Christian

  3. Angst … eine durchaus sehr nützliche Eigenschaft die man sehr gut nutzen kann.

    Angst ist wie eine Alarmanlage die uns vor möglichen gefahren warnt und den Körper in entsprechende Lage versetzt. Da wird zum Beispiel Adrenalin freigesetzt oder der Körper reagiert auf ein (z.B.) Schreck mit Abwehrhaltung obschon man nie wirklich diese Situation nebst Pose je erlernt hat. Schön ist es wenn man „mit dem Schreck davon kommt“ und statt hier anfangen zu lernen verbannt man die Angst Alarmanlage in ein Bereich den man ja nie mehr erleben wolle weil es doch doof war sich beim gang im dunklen Parkhaus am Eck so zu erschrecken weil da plötzlich jemand von der anderen Seite entgegen kam.

    Aber das ist doch jetzt echt nicht schlimm sich zu erschrecken. Oft erlebt man das der oder die Erschreckte am Ende noch schmunzelt.

    Diese Angst Alarmanlage bedarf einer stetigen Feinjustierung und schon hast du ein Mittel an der Hand das dich durchaus öfter mal zum schmunzeln bringt dir aber einen idealen Schutz bietet.

    *

    Was wir derzeit weltweit erleben ist meiner Meinung nach auch ein großes Spiel mit der Angst zumal viele Leute nicht wissen mit Angst umzugehen. Das kann dann sehr übel werden und es gibt Leute die plötzlich zu Masseneinkäufe neigen oder sich gar um eine Rolle Klopapier prügeln. Andere sehen in der Lage gar eine Verschwörung und wieder andere ist die reale Gefahr einer Lage schlicht egal.

    Wir erkennen doch hier ein enormes Defizit in Sachen „was ist Angst“. Hinzu kommt dann auch noch die Szene der Psychologie und das Chaos ist perfekt.

    Was uns dabei völlig aus den Augen geraten ist wäre die Lage zu sehen wiesie ist und das Beste zu machen.

    Natürlich ist es weniger toll seinen Arbeitsplatz seine Wohnung sein Geld sein Unternehmen seine Freiheit uvm. zu verlieren nur vergessen wir dabei das wir noch unser Leben haben. Selbst wenn du ein Virus in dir hast das zur Zeit umher gehe so zeigt die Lage das wirklich nur ein sehr sehr sehr geringer Anteil an betroffene dadurch verstirbt. Egal was dich nun betraf so gilt es die Lage zu sehen wie sie ist und mach das Beste.

    Man kann auch weniger schöne Einwirkungen positiv betrachten und so kann dieser oder jene Verlust dich dazu bringen einen anderen womöglich salopp krisensicheren Job zu suchen. Wenn du geldverluste hast wirst du auf einer anderen Seite auch deine Ausgaben bedenken und schau mal nach was du alles eher doch sinnlos ausgegeben hast. Was nutzt dir das schnellste Internet wenn du dein Strom nicht bezahlen kannst den man dir dann schnell abgestellt hat?

    *

    Nun und am Ende meiner Ausführung wieder der Aspekt das ich bislang keine Spur von Angst zeigte. Die Lage (ohne sie runter zu spielen) ist für mich nicht mal der Ansatz eines Extrem. Eher bin ich etwas nachdenklich geworden. Was wohl wird sein wenn da Extreme kommen?

    Und aus einer ganz anderen Sicht hat sich meine These bestätigt. Stets führte ich aus das jeder Mensch plötzlich und unerwartet in ein Extrem geraten kann. Wohl noch im Januar 2020 wurde ich dafür belächelt oder hörte die Aussage „ach das kann uns doch nie betreffen“. Nun hat es die ganze Welt betroffen plötzlich und unerwartet und wie schon gesagt betrachte ich die ganze Entwicklung nicht mal im Ansatz als ein Extrem. Gerade aber diese Extreme können immer und überall sein können jeden betreffen. Was wohl wird passieren wenn mal wirklich ein Extrem kommt?

    Dazu schaute ich dann wieder den Flm „the day after“. Ich schaue auf die Szenen im Vorfeld als alles so ziemlich egal scheint. Dann einmal die Szene das Raketen aufsteigen. Dann die Reaktion der Massen. Schrecklich aber so wird es meist sein wenn Extreme kommen. Wenn wir das sehen und heute jetzt und hier schauen dann sind Masseneinkäufe und Prügelei ums Klopapier noch die „harmlose“ Ausgabe des wahren verhalten von Menschen in Extreme.

    Unter Garantie wird der Mensch auch nach dem Virus nicht gewollt sein zu lernen. Ach es ist vorbei und komme nie mehr wieder und dies und das und alles andere ist wieder wichtiger. Dumm oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.