Für Mama

Ein kleines Muttertagsgeschenk für uns alle…

Der heutige Beitrag konnte nicht, wie sonst üblich, am Freitag erscheinen. Er sollte genau jetzt, pünktlich zum Muttertag veröffentlicht werden. Eine kleine Überraschung für alle Mamas und alle, die ihrer Mama etwas Besonderes zu verdanken haben.

Vergangene Woche sah ich auf Facebook eine Umfrage, die sich an Frauen mittleren Alters richtete. Es wurde gefragt: „Bedeutet dir der Muttertag etwas? Freust du dich darauf?“
Beinahe 100% der Frauen antworteten mit „Nein“.
Manche gaben dazu auch eine Begründung ab. Eine Frau schrieb: „Das ist reine Heuchlerei. Das ganze Jahr über interessiert sich niemand für mich und nur weil dann Muttertag ist, bekomme ich Blumen geschenkt. Damit kann ich ja wohl nichts anfangen.“
Sie erhielt sehr viel Zuspruch von den anderen Teilnehmerinnen und das stimmte mich sehr nachdenklich. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das liebende Herz einer Mutter nicht wertgeschätzt wird, doch wenn ich ehrlich bin, kann ich mir sehr gut vorstellen, dass die Wertschätzung dafür nur sehr selten zum Ausdruck gebracht wird. Daran wollen wir heute etwas ändern!

Nun fragst du dich vielleicht, was das Ganze hier auf diesem Blog zu suchen hat. Was hat das Ganze mit der Persönlichkeitsentwicklung zu tun? Lass mich dir sagen: Es hat sehr viel damit zu tun, denn es gibt nichts, was uns und unser Leben so sehr prägt wie Mama.

Immer da, von Anfang bis Ende

In beinahe jedem meiner Bücher und Blogartikel wirst du lesen, dass wir selbst über die Umstände in unserem Leben entscheiden. Dass wir selbst bestimmen, in welche Richtung alles verläuft. Dabei gibt es nur wenige Dinge, auf die wir keinen Einfluss haben. Dazu gehören unter die anderem die Zeit, der Tod, die Grundgesetze der Physik und selbstverständlich auch das Nest, in das wir hineingeboren werden, also unsere Herkunft.
Ein Arzt sagte mir einmal, dass wir logisch und biologisch betrachtet keinem Menschen näher stehen können als der eigenen Mutter. Schließlich wachsen wir in ihr heran, bevor wir das Licht der Welt erblicken. Und wenn das geschehen ist, fängt der Job einer Mutter gerade erst an. Eine Aufgabe, die nicht mit der Volljährigkeit des Kindes endet, sondern tatsächlich erst mit dem letzten Atemzug.
Mama ist immer da. Und sie spielt im Laufe unseres Lebens eine größere Rolle als wir glauben würden.

Unsere Moralvorstellungen, unsere Weltanschauung und auch unsere emotionalen Grundeinstellungen werden während des Heranwachsens stark von unseren Vorbildern geprägt. Eines der größten Vorbilder ist in der Regel die eigene Mutter. Wir lernen so viel von ihr und dürfen uns so viel Gutes bei ihr abschauen. Egal, wie alt du gerade bist, während du diesen Artikel liest: Hast du nicht die Worte deiner Mutter im Kopf, wenn du dir ein Hausmittelchen gegen eine Erkältung machst? Hörst du nicht ihre lustigen Reime, wenn du dir abends die Zähne putzt oder dein Bett machst? Suchst du nicht ihren Rat, wenn du vor schwierigen Entscheidungen stehst oder erinnerst du dich nicht an ihre lehrreichen Worte?
Mama hat uns gut auf das Leben vorbereitet und wenn wir aufmerksam sind, begreifen wir, wie viel Einfluss sie dabei tatsächlich hatte. Es ist nicht zu übersehen. Danke dafür!

Mutterhände

Wer mich heute sieht, sieht in mir den Unternehmer. Den Buchautor, den Blogger, den Vertreter des positiven Denkens. Man sieht den Erfolg und die Wirkung meines Schaffens. Was jedoch kaum jemand weiß, ist, dass es nicht immer so war. Ich hatte nicht immer Glück im Leben. Ich komme nicht aus einer wohlhabenden Familie, bin nicht auf einem sonnigen Bauernhof aufgewachsen und das Schicksal hat mich einige Male auf die Probe gestellt. Doch all das ist nicht schlimm, denn in einer Sache hatte ich das größte Glück: Das Nest, in das ich hineingeboren wurde.
Dass Mütter sich, wie vorhin erwähnt, nicht wertgeschätzt fühlen, liegt mir schwer auf dem Herzen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass eine liebende Mutter nicht wertgeschätzt wird. Denn was eine Mutter gibt, ist einmalig.
Ich selbst habe das große Glück, eine Mutter zu haben, die immer hinter mir gestanden hat und es auch noch an jedem kommenden Tag tun wird. Ich habe lernen und erfahren dürfen, was bedingungslose Liebe, Opferbereitschaft und Rückhalt bedeuten. Wenn nichts klappte, war sie da, um mir zu sagen, dass ich es doch noch schaffen würde. Wenn es sonst niemanden gab, der hinter mir stand, war sie da, um mir zu sagen, dass sie an mich glaubte. Und als dieser Blog vor 3 Jahren nicht von Zehntausenden gelesen wurde, sondern von niemandem, da las sie ihn und sagte mir, wie stolz sie auf mich ist. Ihre Liebe, ihr Vertrauen und ihr Rückhalt haben mich maßgeblich dabei unterstützt, der erfolgreiche Unternehmer, Autor und Blogger zu werden, dessen Worte du heute liest.
Das zeigt, welch großartigen und weitreichenden Einfluss eine liebende Mutter haben kann. Vielen Dank an jede Mama, die hinter ihrer Familie steht und stets das Gute in allem sieht.

Wir halten so viele unwichtige Dinge für wichtig: Geld, Jobs, materielle Besitztümer, Statussymbole, Urlaube, usw. Doch in Wirklichkeit ist all das ersetzlich. Es lässt sich mehr oder weniger schnell erarbeiten und verliert bald seinen Reiz.
Eine Mutter ist jedoch einmalig. Ihre Lehren sind unschätzbar wertvoll. Was sie uns beibringt, ist unersetzlich.
Deshalb bereue ich nicht, mir all die oberflächlichen Dinge des Lebens selbst erarbeiten zu müssen. Das Wertvollste habe ich bereits.

Es gibt ein altes Gedicht von einem unbekannten Autor. Wenn du es liest, wird es dich bestimmt auch an deine Mutter erinnern. Es heißt „Mutterhände“:

Schau ich mir Deine Hände an,
sie sagen mir sehr viel.
Von schwerer Arbeit rot und hart,
Dein Leben war kein Spiel.

Und legtest Du sie in den schoß
um einmal auszuruhn,
dann fiel Dir ein, es gibt im Haus
noch dies und das zu tun.

So schafften sie tagein, tagaus.
Für sie gab es kein Ende.
Sind nicht gepflegt und auch nicht schön,
doch ich liebe diese Hände.

Wenn du bei diesem Gedicht an deine Mutter denken musst, dann weißt du, dass du ein sehr reicher Mensch bist.

Jeder Tag ist Muttertag

Der Muttertag ist nur ein Symbol. Eine nette Geste. In Wirklichkeit ist jeden Tag Muttertag. Wir sollten immer dankbar und voller Wertschätzung für das sein, was wir durch unsere Mütter erfahren dürfen und durften.
Wenn du eine Mama bist, dann sei nicht enttäuscht oder genervt, weil Muttertag ist. Wisse, dass du wertgeschätzt und geliebt wirst. Manchmal vergessen wir Menschen einfach, unsere Wertschätzung zum Ausdruck zu bringen.

Heute ist einer dieser symbolischen Muttertage. Nimm ihn als Anlass, um deine Mama zu ehren. Besuche sie, ruf sie an und wenn sie nicht mehr unter uns weilt, dann denke liebevoll an sie und sei dankbar für alles, was sie dir mit auf den Weg gegeben hat.
Lasst uns nicht die Wertschätzung verlieren, wenn der nächste Tag beginnt. Mache dir in Ruhe Gedanken darüber, inwiefern deine Mutter dich beeinflusst hat und wie oft sie bei dir ist, obwohl sie gerade nicht neben dir steht. Erkenne, wie viel du ihr verdankst und lass es sie hin und wieder wissen, damit sie weiß, wie sehr du sie wertschätzt.

An alle Mamas dort draußen: Danke, dass es euch gibt. Danke für alles, was ihr uns mit auf den Weg gebt. Danke für eure Liebe, Fürsorge und Opferbereitschaft. Danke, dass ihr so eine große Rolle bei unserer Entwicklung zu mehr Glück, Erfolg und Lebensfreude spielt.

An meine Mama: Inzwischen teile ich wöchentlich meine Gedanken mit tausenden Menschen. Heute möchte ich all diesen Menschen mitteilen, welch großen Teil meines Herzens du einnimmst und wie dankbar ich dir bin. Du bist mein großes Vorbild, meine treuste Leserin und meine beste Freundin. Ich werde immer für dich da sein, so wie du für mich. Alles Liebe zum Muttertag.

In diesem Sinne wünsche ich euch allen einen wunderbaren Muttertag.

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

Titelfoto: Depositphotos.com, Igor Tishenko

10 Kommentare, sei der nächste!

  1. Lieber Michael,

    Dieser Artikel ist wirklich ein Traum , er hat mich zutiefst berührt und ich bewundere dich, dass du als erfolgreicher Unternehmer soooo viel Herz zeigst!!!

    Alles erdenklich Liebe für dich
    Marianne

    1. Liebe Marianne,

      vielen Dank! Es freut mich, dass der Artikel dich berührt hat. Am Ende des Tages sind wir alle Menschen mit Gefühlen und es schadet nicht, diese hin und wieder nach außen zu zeigen 🙂
      Auch dir alles Liebe und einen guten Start in die neue Woche!

      Viele Grüße
      Michael

  2. Ich habe auf meinem Blog ein „schlichtes“ DANKE im Beitrag geschrieben.
    Tausende Worte können nicht beschreiben was Mütter alles für ihre Kinder leisten…
    DANKE!!
    lg

    1. Hallo Chris,

      das ist vollkommen richtig. Je weiter man sich im Leben entwickelt, desto mehr Wertschätzung entwickelt man für die Menschen, die einen geprägt haben. „Danke“ sagt manchmal mehr als tausend Worte.

      Viele Grüße
      Michael

  3. Hallo Michael,
    sorry, aber diese Glorifizierung geht mir einfach zu weit. Mütter sind Menschen und wo steht, dass diese grundsätzlich opferbereit sind? Oder fürsorglich? Oder dass sie ein Vorbild für mich ist oder sein sollte?
    Dein Blog geht für mich diesmal weit an der Realität vorbei.
    Übrigens, ich bin Tochter und auch Mensch. Ganz einfach……
    Viele Grüße, Petra

    1. Hallo Petra,

      es ist schade, dass der Artikel dir realitätsfern erscheint. Aber selbstverständlich ist das vollkommen in Ordnung.
      Natürlich sind Mütter „nur“ Menschen und es lassen sich auch nicht alle Mütter vergleichen oder verallgemeinern. Ich selbst habe einfach sehr positive Erfahrungen gemacht und ich kenne viele Mütter, die bedingungslos hinter ihren Kindern stehen. Gleichzeitig ist mir aber auch bewusst, dass das wohl nicht immer und überall so ist.
      Am Ende des Tages jedoch ist „Dein Fussabdruck“ ein Blog der positiven Gedanken und dieser Artikel ist ein Dankeschön an alle Mütter, die ihr Bestes für ihre Kinder geben. Deswegen habe ich Mütter, die sich ihrer Verantwortung nicht im vollen Ausmaß bewusst sind, einfach mal für den Moment ausgeklammert 🙂

      Ich kann gut nachvollziehen, was du meinst und nehme die Anregung gerne an. Dennoch bleibe ich dabei, dass eine liebende Mutter einzigartig ist und immer Wertschätzung verdient.

      Ich wünsche dir einen guten Start in die neue Woche!

      Viele Grüße
      Michael

  4. Lieber Michael,

    untenstehender Kommentar ist nicht in den blog aufgenommen worden – ich frage mich, warum ….
    Fühlst du dich kritisiert ? Das wäre schade, denn meine Worte sind nicht als Kritik gemeint, sondern als kleiner Denkanstoss: wie wäre es, am Muttertag auch an all die Frauen zu denken, die KEINE „gute“ Mutter hatten … das wäre doch toll und nur fair für diese, oder … ?

    Mit herzlichen Grüssen,

    Rose

    Und hier noch einmal der Text:
    Lieber Michael,
    im Allgemeinen finde ich deine Artikel ziemlich gut und danke dir sehr dafür.
    Aber bei deinem letzten bin ich nun doch erstaunt über so viel Naivität, du gehst voll von dir aus … ! Wenn man dich liest, hat man das Gefühl, alle Mütter seien wahre Engel. Die Wahrheit ist, dass es sicher solche gibt … sehr, sehr viele Menschen haben aber Mütter, die sie schlecht behandelt oder sogar zerstört haben, psychisch oder physisch … Die Praxen von Psychologen und Psychiatern sind voll mit ihnen, ganz zu schweigen von der grossen Zahl der Menschen, die keinen Therapeuten aufsuchen, aus Angst, Scham oder mangelnder Kraft ….
    DIESEN Menschen möchte ich hier alles Beste wünschen und vor Allem viel Mut, um all das, was sie von ihren Müttern NICHT erhalten haben – und was du als so selbstverständlich beschreibst – in sich selber eventuell (!!!) zu finden … fast unmöglich, aber man kann es zumindest versuchen … und an seinen eigenen Kindern, falls man welche hat …, vielleicht (!!!) wieder gut machen …

    In diesem Sinne wünsche ich dir und allen Lesern einen schönen Tag!

    Rose

    1. Hallo Rose,

      natürlich wurde dein Kommentar nicht ignoriert. Auf diesem Blog müssen (leider) alle Kommentare „moderiert“, also freigegeben werden, da im Internet viel „Spam“ gepostet wird. Würde ich das nicht machen, stünden unter jedem Blogartikel zig Werbungen für Viagra, Cannabis, usw. 🙂
      Aktuell arbeite ich an vielen Projekten, unter anderem auch an einem neuen Buch, und deshalb kann es mitunter einen Tag dauern, bis ich die Kommentare beantworte. Das ist keineswegs persönlich gemeint.
      Kritik ist bei mir genauso willkommen wie Lob und ich gehe gerne auf deinen ursprünglichen Kommentar ein:

      Bereits beim Schreiben des Artikels dachte ich an die kritischen Stimmen, die genau das äußern könnten, wie es ja auch schon vor deinem Kommentar geschehen ist. Und natürlich hast du Recht mit dem, was du schreibst. Allerdings würde ich mich nicht als naiv bezeichnen. Ich selbst habe sehr positive Erfahrungen machen dürfen und kenne sehr viele liebevolle Mütter. Ebenso weiß ich, dass sich unter meinen Leserinnen großartige Mütter befinden und der Artikel war eine Überraschung und ein Dankeschön für all diese Frauen und weiterhin jede Mama, die es liebt, eine Mama zu sein und sich etwas Wertschätzung wünscht.
      ALLES hat seine positiven, aber auch seine Schattenseiten. Das ist mir bewusst. Doch auch ich als Autor und Blogger wünsche mir hin und wieder, mich mit den positiven Aspekten einer Sache zu beschäftigen und nicht im selben Atemzug vom Negativen auszugehen.
      Ich weiß, dass meine Leserschaft aus großartigen und toleranten Menschen besteht, die diesen Artikel mit einem Lächeln lesen und sich für andere freuen können, auch wenn sie selbst vielleicht nicht so positive Erfahrungen machen durften. Deshalb, und nur deshalb, traue ich mir zu, einen solchen Artikel zu veröffentlichen.

      Liebe, Glück und Dankbarkeit in sich selbst zu finden, ist möglich. Dass ich Menschen dabei unterstützen möchte, ist angesichts meiner Arbeit offensichtlich. Deshalb hoffe ich, dass du und auch andere Leser/innen es mir nicht zu übel nehmt, wenn ich in einem Artikel ausnahmsweise mal nur auf die positiven Aspekte und Erfahrungen eines Themas eingehe.

      Ich danke dir für deine offenen Worte und empfinde sie keineswegs als negativ. Ganz im Gegenteil. Das Leben wäre weniger erfrischend, wenn der Wind immer nur in dieselbe Richtung wehte 🙂

      Auch dir einen schönen Tag.

      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.