Wartest du noch oder lebst du schon?

Ein kleiner, motivierender Aufruf zum Handeln!

Jeden Tag teilen Menschen mir mit, sie würden schon so lange auf ein besseres Leben warten, aber es würde sich einfach nichts verändern. Ich sehe jeden Tag, wie Menschen warten. Sie warten auf bessere Gelegenheiten. Sie warten auf den idealen Zeitpunkt, um einen Heiratsantrag zu machen. Warten auf eine gute Gelegenheit, in Aktien zu investieren. Warten auf den richtigen Tag, um das eigene Leben endlich zu verändern. Warten, warten, warten.

Das Warten macht mich verrückt. Es gibt mir das Gefühl, keine Kontrolle über mein Leben zu haben und darauf warten zu müssen, dass ich „mal“ Glück habe. Es ist schon seltsam. Seit ich nicht mehr warte, habe ich öfter Glück. An einem gewissen Punkt in meinem Leben hatte ich die Nase so voll davon, auf das Glück zu warten, dass ich aufstand und meinem Glück entgegenging. Ich möchte jeden Menschen dazu ermutigen, dasselbe zu tun. Dabei sollen mich die beiden folgenden Argumente unterstützen:

1. Es könnte jeden Tag vorbei sein

Ist es nicht fast schon ein wenig arrogant, davon auszugehen, dass der morgige Tag uns genauso zur Verfügung stehen wird wie der heutige? Wenn ich eines mit Sicherheit über dieses Leben weiß, dann ist es, dass es jeden Tag vorbei sein könnte. Dieser Gedanke soll dich nicht stressen. Er soll uns Wertschätzung lehren. Jeden Tag erhalten Menschen Diagnosen, die ihnen genau das vor Augen führen. Jeden Tag passieren unglückliche Unfälle, die keinen Spielraum für eine Rückkehr lassen. Ist es angesichts dessen nicht töricht, seine kostbare Lebenszeit ungenutzt verstreichen zu lassen und darauf zu warten, dass etwas passiert?

2. Lebe aktiv, nicht passiv

Warten ist passiv. Es bedeutet, zu hoffen, dass das Leben irgendetwas für dich tun wird. Aktiv sein bedeutet, einfach das zu tun, was du dir wünschst. Ja, leichter gesagt als getan. Aber immer noch besser, als es nie zu erleben. Manchmal sagen Menschen mir, sie würden schon seit 30 Jahren auf eine Besserung im Leben warten, aber es sei noch nichts passiert. Das macht mich dann wirklich traurig. Denn die Wahrheit ist, dass du auch 100 Jahre warten kannst. Man wird nicht von alleine glücklich. Im Leben geht es darum, aktiv zu sein. Es geht darum, seine Visionen zu verwirklichen. Es gibt nur eine Person, die das bewerkstelligen kann und das bist du.

Fazit

Wenn du der Meinung bist, dass dein Leben einige Verbesserungen braucht, dann starte HEUTE. Erstens, weil der morgige Tag nicht selbstverständlich ist und zweitens, weil sich sich nichts von allein verbessern wird.

Wenn du jemanden liebst, dann sag es dieser Person HEUTE.

Trink HEUTE den Champagner, den du für einen besonderen Anlass lagerst. Denn HEUTE ist ein besonderer Tag.

Lebe HEUTE. Gestern ist vorbei und morgen ist ungewiss. JETZT ist alles, was zählt.

In diesem Sinne: Genieße den Tag.

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

Titelbild: Unsplash.com, Ben White

12 Kommentare, sei der nächste!

  1. Da hast du wieder den Nagel auf den Kopf getroffen. In der Tat tun sehr viele Leute warten. Auf was man dann so wartet ist manchmal etwas eigensinnig. Es gibt Leute die tatsächlich auf Glück warten. Und so wartet man und wartet und mit jeder Sekunde Minute Stunde Tag Woche Monat Jahr vergeht Zeit und man stellt oft fest das das auf was man gewartet hat nicht kam.

    Selbst bewegte man sich dabei kaum. Mit geringster Ernergie den größten Erfolg. Eine durchaus interessante Sache nur klappt das nicht immer so wie man sich das ausgemalt hat. Mit reinem warten wird man lediglich den Lauf der Dinge erleben. Erhält man sich bei dieser Art selbst wird man kommen sein und gehen. Das war es dann. Mal wird es so sein mal anders aber nie so wie man sich das weiter dachte. Auch das hat etwas mit Leben oder Lebensart zu tun die mir persönlich etwas zu langweilig wäre.

    Mit jeder eigenen Bewegung aber bewegst du nicht nur dich sondern das ganze Leben. Es ist interessant das es tatsächlich eine Wirkung hat wenn man eine Ursache tut. Der Flügelschlag einer EIntagsfliege in China heute jetzt und hier kann so ziemlich alles bewegen. Wir sind uns der Tragweite nur nicht bewusst.

    In einem Punkt muss ich jedoch etwas widersprechen. Es könnte jeden Tag vorbei sein…

    Da ich wie bekannt ein Mensch der Extreme bin hat mal ein schlauer Kopf errechnet das die Überlebenschancen in einem realen Extrem bei etwa 0,2 Sekunden liege. Das bedeutet das man etwa 5x pro Sekunde Geburtstag feuern kann oder 300x pro Minute usw. Wenn man sich dessen bewußt wird dann lebt man absolut anders. Natürlich will ich niemanden ein Extrem wünschen jedoch ist die Erfahrung die man im Extrem macht fast schon einzigartiger und sehr prägender Art. Womöglich sollte sich jeder mal anschauen wie viele Menschen pro Tag pro Stunde pro Minute usw. sterben. Es gibt tatsächlich auch so eine Art „Liveticker“. Wenn man sich dann diese schnell laufenden Zahlen betrachtet dann wird einem bewußt das man selbst noch lebt das man all das überlebt.

    Wie also würdest du jetzt die Zeit die dir bleibt nutzen?

    Es kann also nicht jeden Tag vorbei sein es kann (zumindest auf einige Leute und auf mich bezogen) die ein etwas „extremes“ leben haben alle 0,2 Sekunden vorbei sein.

    Da freue ich mich über diesen Blog und das ich diese wahrlich kostbare Zeit hier verbringe. Sinnvolle nützliche Dinge lese. Das ich selbst ein Teil dieser sagenhaft schönen Gemeinschaft sein darf …. auch wenn meine Kommentare manchmal ziemlich lang aber wohl keineswegs langweilig sind.

  2. Hallo Michael,

    ich habe höchstens auf besser Wetter gewartet, damit ich mein Trainingszentrum in den Garten verlegen kann. Ansonsten lebe ich wie es gerade so kommt. Mir bleibt da auch nicht viel übrig, da zur Zeit zwischen Kurzarbeit und normal arbeiten pendle. Und gerade in dieser besonderen Zeit mit Covid-19 sollte man nicht warten bis irgendwann mal alles rum ist. Das kann noch etwas dauern. Also raus in die Sonne und Natur und einfach mal nur Leben und das Warten mal ganz hinten an schieben.

    1. Jedes Extrem ist wahrlich nicht toll jedoch hat jedes Extrem positive Seiten. So haben die Menschen jetzt schlicht mehr „freie Zeit“. Viele wissen nicht wie man sich beschäftigen soll. Andere aber haben diese und jene Ideen. Man befasst sich schlicht mit sich selbst lernt wieder Werte kennen die uns im „Normal Modus“ scheinbar verloren gingen.

      Womöglich regt diese Erfahrung dazu an in Zukunft doch weniger Arbeitszeit zu leisten und auch mit weniger Geld doch gut auszukommen und damit auch mehr an sich selbst zu denken.

  3. Hallo Michael,

    ja, da hast du so recht. Gerade in diesen Tagen lernt man, dass man nichts aufschieben sollte.
    Und auch wenn man denkt, dass etwas nicht funktionieren könnte, muss man es versuchen.

    Nur ich kann etwas verändern. Selbstwirksam sein.

    Ein, trotz aller „besonderen“ Umstände, schönes Osterfest.

    Lieben Gruß
    Yvonne

    1. Hallo Yvonne,

      ich stimme Michael ebenfalls vollkommen zu und auch Dir.

      In mir hat die Situation zur Zeit auch viel bewirkt, mich zum Nachdenken gebracht, was ist mir wirklich wichtig, was will ich noch für mein Leben.

      Nun bin ich in der zweiten Lebenshälfte und leider merkt man, dass die Energie manchmal nachlässt. Jedoch sage ich mir immer wieder, aktiv werden ist besser als abzuwarten, auch wenn man hinfällt.

      Wünsche schöne Ostern, wenn sie diesmal bestimmt auch etwas anders sind.

      Alles Gute und liebe Grüße
      Jutta

      1. Hallo Jutta,
        Ich bin auch in der zweiten Lebenshälfte. Das mit der schwindenen Energie stimmt. Merke dies auch. Leider. Aber da müssen wir durch. Das darf uns nicht abhalten.

        Liebe Grüße
        Michael

      2. Mit der Sache „Lebenshälfte“ sehe ich das etwas anders. Wer weiß womöglich schaffen wir 150 Jahre somit stehen wir gerade Anfang des zweiten Drittel. Jetzt kommt etwas was total überheblich klingen mag: ich sage stets ich bin unkaputtbar ergo ist es egal welches Alter man hat.

  4. Hallo,
    Ich schiebe nichts mehr auf, seid meine Schwägerin 2017 an Krebs verstorben ist. Ich habe Sie begleitet und das hat mir gezeigt, wie vergänglich das Leben ist.

    Liebe Grüße und trotz allem schöne Ostern
    Annette

  5. „Die Definition von Wahnsinn ist, immer wieder das Gleiche zu tun und andere Ergebnisse zu erwarten.“
    (Albert Einstein?)

    Ein schönes Osterfest und all jenen die etwas ändern wollen viel Erfolg dabei.
    Bleibt alle GESUND!!

  6. Huhu ☘Michael

    mal wieder den Nagel auf den Kopf getroffen.
    Bei uns gibt’s so eine Redensart “ auf gutes Wetter warten“ soll heißen: alles hat seine Zeit ?
    Ich warte auf nichts, ich gönne mir alles was Spaß macht und was ich schon immer mal machen wollte, durch meine Beeinträchtigung nur mit Krücken zu Laufen, habe ich mir oft anhören müssen, „da kannst du nicht hin, das dauert zu lange bis du da bist etc……? und jetzt ist es so, dass alle nicht mehr überall hinkommen…..! Und viel nicht wissen was sie mit sich anfangen sollen und warten halt, aber auf was ? Daher habe ich Ihnen schon einiges voraus ? ich weiß was man alles machen kann, ohne ständig irgendwo unterwegs zu sein, ich freue mich auf jeden Tag und es ist witzig wie schnell er vorbei ist. Warten dauert mir zu lange?. In diesem Sinne ich wünsche Dir und allen die sich angesprochen fühlen eine schöne Ostern
    Liebe Grüße aus der Eifel
    Iris

  7. Hallo Michael,
    ich freue mich immer auf deine Blogartikel und jedesmal triffst du genau den Zeitgeist damit. Wie wahr, das Warten nicht wirklich was bringt, das habe ich selbst sooft erfahren müssen. Ich habe oft zuviel gewartet, alles hat sich um mich herum verändert, nur ich mich selbst nicht und nichts ist davon eingetroffen worauf ich gewartet habe. Im Gegenteil die Warterei hat mich frustriert und gesundheitlich ging es bergab, weil ich mich sooft damit selbst enttäuscht habe. Vor zwei Jahren habe ich damit aufgehört, lebe nicht mehr von Wochenende zu Wochenende, von Urlaub zu Urlaub, von Jahr zu Jahr usw., ich freue mich mehr über jeden neuen Tag und was ich damit alles erleben darf. Gerade jetzt in der momentanen Situation ist es noch wichtiger geworden jeden Tag zu geniessen, dabei wird man kreativ und stellt aufeinmal fest was man alles machen kann, was alles möglich ist und auf was man alles verzichten kann. Schöne Ostern, bleib gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.