Was dir niemand über Erfolg erzählt

Eine kurze Lektion über Erfolg, die wir zu selten zu hören bekommen…

Erfolg – ein vielseitiges Wort, das für jeden etwas anderes bedeutet. Über den Begriff an sich möchte ich heute gar nicht sprechen. Schließlich habe ich ein ganzes Buch darüber geschrieben, das tief ins Detail geht (falls du es noch nicht kennst, kannst du es dir hier ansehen).

Nein, heute ist meine Absicht eine andere. Ich möchte gerne über einen Aspekt des Erfolgs sprechen, der in den allermeisten Büchern, Seminaren und Motivationsreden zu kurz kommt: Den Preis.

Und nein, ich werde jetzt auch keine Klischees auspacken, um dir zu erzählen, dass Erfolg unglaublich harte Arbeit erfordert und dich deswegen deine Gesundheit kosten kann. Das tut er zwar in der Regel, aber auch das ist nicht das, worauf ich hinausmöchte. Der Preis für Erfolg ist deutlich höher. Er ist vielseitiger. Und er umfasst mehr, als die meisten von uns glauben.

Wie viel bringt harte Arbeit?

Wenn harte Arbeit eine Garantie für Erfolg wäre, dann müsste jeder Bauarbeiter Milliardär sein. Diese ganzen „Work hard“ – Motivationsreden sind dermaßen eindimensional und engstirnig, dass ich mich oft nicht zwischen Lachen und Weinen entscheiden kann, wenn ich sie höre.

Weißt du, warum die meisten Lottogewinner früher oder später wieder pleite sind? Weil sich nur ihre Situation verändert, aber nicht ihre Denkweise und auch nicht ihre Gewohnheiten. Wer unvernünftig mit Geld umgeht, verliert es früher oder später. Dabei macht es keinen Unterschied, ob du 100 oder 1.000.000 Millionen Euro zur Verfügung hast.

Weißt du auch, warum so viele Menschen nach einer Diät wieder zunehmen? Weil sich ihre Ess- und Bewegungsgewohnheiten kein Stück verändert haben. Die meisten Diäten erfordern, für einen bestimmten Zeitraum weniger zu essen. Und danach? Danach geht es weiter wie vorher und der Teufelskreis beginnt von vorne.

Was will ich dir damit sagen? Damit möchte ich zum Ausdruck bringen, dass du noch so hart arbeiten kannst und dennoch nichts erreichen wirst, wenn sich nicht mehr als deine effektive Arbeitsleistung verändert. Der Preis für Erfolg liegt nicht nur darin, mehr zu tun. Er liegt darin, zu dem zu werden, was man sein muss, um erfolgreich zu sein. Und die eigentliche Kunst ist es, herauszufinden, was Erfolg für dich bedeutet und was dieses Ziel von dir erfordert.

Würdest du tun, was sonst niemand tun würde?

Es gibt ein Sprichwort, das besagt:

Um ein Leben zu führen, das nur weniger als 1% aller Menschen haben können, musst du tun, was mehr als 99% aller Menschen nicht tun würden.

Lass dir das mal auf der Zunge zergehen. Vor etwa sieben Jahren las ich diese Aussage zum ersten Mal und sie schlug in meinem Kopf ein wie eine Bombe. Seither habe ich sehr oft darüber nachgedacht.

Grundsätzlich ist die Aussage natürlich richtig. Viele Menschen WOLLEN etwas haben, aber die wenigsten sind bereit, etwas dafür zu tun. Aber WAS ist es, das über 99% aller Menschen nicht tun würden?

Harte Arbeit kann es nicht sein, denn ganz eindeutig gibt es da draußen sehr viele Leute, die verdammt hart arbeiten. Etwas Unmoralisches oder Verbotenes kann es auch nicht sein, denn dein Erfolg soll etwas Schönes sein, wovon jeder profitiert. Also, was ist es?

Das, was die wenigsten tun würden

Normalerweise gibt es keine pauschalen Antworten, wenn es um Erfolg geht, weil Erfolg so unterschiedlich definiert wird. Aber hier, wenn wir vom ultimativen Erfolg und dem kompromisslosen Erreichen seiner Ziele sprechen, gibt es sehr wohl eine universelle Antwort.

Das, was weniger als 1% aller Menschen tun würden, ist ein Umkrempeln des kompletten Lebens und eine maximale Anpassung der eigenen Persönlichkeit, inklusive aller damit einhergehenden Konsequenzen.

Wir wissen, dass im Grunde alles möglich ist, ABER alles hat seinen Preis. Was wir tun wollen, ist selten unmöglich. Es sind die Konsequenzen, vor denen wir uns scheuen.
So ist es z.B. nicht unmöglich, fortan in der Karibik zu leben, aber die Konsequenzen sind, dass wir unser gesamtes bisheriges Leben und unsere Sicherheiten hinter uns lassen.
Es ist nicht unmöglich, Millionär zu werden, aber es verlangt von uns, die Komfortzone zu verlassen, Risiken einzugehen und hunderte neuer Skills zu erlernen.

Wir WOLLEN etwas haben. Wir WOLLEN den Erfolg (was auch immer er für den Einzelnen bedeutet). Was wir NICHT wollen, ist mit den Konsequenzen zu leben. Wir wollen uns nicht dem stellen, was da auf uns zukommt. Und was da auf uns zukommt – hier wiederhole ich mich – ist deutlich mehr als harte Arbeit.

Wenn du maximalen Erfolg haben willst, um ein Leben zu führen, das mehr als 99% niemals haben werden, brauchst du mehr als harte Arbeit. Du musst viel mehr verändern:

  • Deine Denkweise, bzw. dein Mindset
  • Deine Grundeinstellung zum Leben
  • Deine Gewohnheiten
  • Dein Zeitmanagement
  • Deine Interessen
  • Höchstwahrscheinlich auch dein Sozialleben
  • Sehr wahrscheinlich auch deine Wohnsituation

Das hier sind nur wenige Oberbegriffe. Sie alle beinhalten dutzende bis hunderte von Maßnahmen, die ergriffen werden müssen, um zu einem Menschen zu werden, der ein Leben führen kann, das mehr als 99% aller Menschen niemals haben werden.

Wie weit du dabei gehst, ist ganz dir überlassen. Wichtig ist jedoch, dass du selbst entscheidest und dich nicht von der Erwartungshaltung anderer lenken lässt.

Fazit

Ich habe eine gute und eine weniger gute Nachricht für dich. Die gute lautet: Erfolg ist mehr als einfach nur harte Arbeit, also versteife dich nicht darauf, hart arbeiten zu müssen .

Die weniger gute Nachricht lautet: Erfolg ist deutlich mehr als nur harte Arbeit. Also denk bitte nicht, es sei damit getan, wenn du 6 Monate ranklotzt.

Wir entscheiden selbst, wie weit wir gehen wollen und was wir zu ändern bereit sind. Als ich meine Karriere begann, war einer meiner größten Vorteile, dass ich nichts zu verlieren hatte. Also konnte ich mein gesamtes Leben der Vision widmen. Doch dann, mit dem Erreichen der ersten Meilensteine und einigen Veränderungen im Leben, nahm ich immer mehr Tempo heraus.

Ich bin heute verheiratet und verbringe so viel Zeit wie möglich mit den Menschen die ich liebe, während ich versuche, so wenig Zeit wie möglich bei der Arbeit zu verbringen. Ebenso habe ich durch finanziellen Reichtum gelernt, dass er mir nichts bringt, also musste ich nicht weiterhin daran arbeiten, mir eine eigene Yacht zuzulegen. Die Prioritäten haben sich geändert.
Worin ich allerdings weiter kommen möchte als 99% aller Menschen, ist die Entwicklung meines Geistes. Und deshalb lerne, wachse und erforsche ich weiter, um neue Fehler zu machen, neue Lektionen zu erhalten und zur besten Version meiner Selbst zu werden. Das erfordert deutlich mehr als harte Arbeit. Es verlangt von mir, das zu tun, was die wenigsten Menschen tun würden, also mache ich genau das.

Und jetzt bist du an der Reihe: Finde heraus, was du wirklich vom Leben willst. Finde heraus, was „Erfolg“ für dich bedeutet. Sobald du das weißt, frage dich, was du zum Erreichen dieser Vision tun musst, was 99% aller Menschen nicht tun würden. Falls du bereit bist, diesen Weg zu gehen, dann schnall dich gut an und genieß das Abenteuer. An dieser Stelle beginnt ein ganz und gar außergewöhnliches Leben.

Ach ja, eine Sache noch: Wenn du das nächste Mal eine Motivationsrede der Sorte „Arbeite hart und unermüdlich“ hörst, dann schalte doch einfach ab und setze die Zeit für etwas Sinnvolleres ein. Dank mir später 😉

Viel Erfolg! Im wahrsten Sinne.

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

Titelbild: Unsplash.com, Michael Dziedzic

15 Kommentare, sei der nächste!

  1. Danke Michael, das habe ich heute gebraucht. Langsam kann ich es nicht mehr hören das ich mir mehr mühe geben soll. Es gehört einfach mehr dazu und das hast es richtig gut auf den punkt gebracht.

    Schönes Wochenende!

    1. Von Herzen gern, lieber Marek! Ich glaube auch, dass deutlich mehr als nur Fleiß dazugehört. Klar, von nichts kommt nichts 🙂 Aber Erfolg ist eben so viel mehr als nur die Arbeit. Und die kann einen mächtig unter Druck setzen. Lass dich bloß nicht unterkriegen 🙂
      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße
      Michael

  2. Ja, ich stimme Dir voll zu!
    Danke – herrliche Zusammenfassung. Es zeigt auch, dass wir immer Ausreden suchen – und geschickt finden, um etwas nicht wirklich zu tun, was wir eigentlich immer schon tun wollten…..Dann kommt noch das Selbstmitleid dazu, dass wir ja was tun wollen, aber es uns nicht gegoennt ist, usw…..

    1. Lieber Günter,

      vielen Dank für deinen Zuspruch! Ich gehe sogar so weit zu sagen, dass Ausreden grundsätzlich nichts Schlimmes sind. Aber wenn wir – wie du schon erwähnst – anfangen, uns selbst zu bemitleiden, müssen wir ehrlich genug sein, um unsere Ausreden zu erkennen 🙂

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße
      Michael

  3. Ja Prima! Danke Michael, es ist definitiv ein Abenteuer, schon als Kind hat meine Mutter es nicht wahrhaben wollen, daß ich eben anders bin. Ihr Leben hät ich auch nicht gewollt, hhh.
    Grüßele aus tunesien ;.)

  4. Danke, Michael. Ich habe mich wieder sehr in deinen Worten widergefunden und das hat echt gut getan…. Zu Erfolg gehört eben mehr als immer härter und schneller zu arbeiten. Wie heißt es doch so schön: work smart not hard :-))
    Hab ein schönes Wochenende!
    Viele Grüße
    Lisa

  5. Ich stimme dem voll zu, was du schreibst. Veränderung und Entwicklung braucht an erster Stelle MUT und da hapert es bei vielen einfach, sie trauen sich nicht. Das können große Dinge sein oder nur ganz kleine, jede Veränderung braucht Mut. Außerdem muss man akzeptieren, dass das Leben fließt wie ein Fluss, es gibt ruhige Abschnitte und weniger ruhige… Panta rhei, alles fließt und alles verändert sich immer zu, also muss man es selber auch tun. „Oh verweile doch du Augenblick, du bist so schön“, wie Goethe eins sagte, das gibt es eben nicht. Und so wünsche ich Jedem hier, den Mut, die Dinge anzupacken die er/sie gerne anpacken möchte. Habt alle ein schönes Wochenende.

    1. Liebe Antje,

      da sprichst du etwas sehr, sehr, sehr Wichtiges an: JEDE noch so kleine Veränderung braucht Mut. Man sagte mir mal, ein glückliches Leben sei eines, in dem man selbst viel unternimmt, aber die richtigen Dinge auch einfach geschehen lässt. Da könnte etwas dran sein 🙂

      Dir auch ein schönes Wochenende!

      Liebe Grüße
      Michael

      1. hier möchte ich etwas widersprechen. Ich denke das es mehr ein sehr gutes Selbstvertrauen ist was vielen fehlt. So strebe ich oft sehr viele Ziele an wo die Masse mir sagt „ach das schaffst du nie“ oder „das ist unmöglich“ oder „die Chancen sind da gleich null“. Damals war hier und da auch der Aspekt Mut aber heute würde ich sagen es ist wie eine Art Herausforderung die ich ungemein gerne annehme. Ein absolutes Selbstvertrauen und Selbstbewußtsein. Mut eigentlich nicht oder wenn überhaupt ganz ganz wenig nötig.

  6. Der Begriff Erfolg wird von jedem Mensch aus dessen ganz eigener Art und Weise ausgedrückt. Hinzu kommen andere Aspekte. Erfolg ist meist ein gewünschtes oder angestrebtes Ziel erreicht zu haben. Viele denken womöglich das gewisse Ziele unerreichbar seien was aber schlicht falsch ist. Es mag sein das ein Ziel zu erreichen viel Arbeit bedeuten kann was aber auch nichts stets so ist. Manchmal braucht man tatsächlich rein nichts getan zu haben um zum beispiel ziemlich viel geld zu haben. Ich erinnere hier an jene die salopp „ins reiche Haus“ geboren wurden und tatsächlich alles haben und erben und wie auch immer und bis dahin oft schlicht rein nichts tun.

    Aber ist das wirklich Erfolg?

    Wir verbinden mit Erfolg zu sehr banale Dinge wie viel Geld oder die beste Gesundheit. Darüber sollten wir uns klar werden.

  7. Vielen Dank lieber Michael für diesen wertvollen Beitrag.

    Geht es nicht um die Verwirklichung unser selbst und um das was uns davon abhält?
    Um die Ängste welche uns seit Kindesalter andressiert worden sind, damit mir genau das tun was die „Gesellschaft“ von uns erwartet. Ich denke die Werte welche uns eingeredet wurden, was uns die Medien, das Umfeld und sogar nahesehende Personen als Erfolg verkaufen, ist nicht das was wir wirklich wollen und brauchen. Warum betrachten wir es dann als Erfolg? Wegen dem Ansehen, um akzeptiert zu werden oder gar geliebt zu werden?
    Was hindert uns daran frei zu sein?
    Ich weiß Du hast tolle Bücher diesbezüglich bereits veröffentlicht, sehe es mir bitte nach, ich bin neu hier.

    Es ist schön hier, hier gibt es viele positive Eindrücke und wertvolle Gedanken.
    Danke an alle liebe Menschen welche ihre Gedanken mit uns teilen!

    Viele liebe Grüße,
    Jürgen

  8. Lieber Michael,
    danke für diesen Beitrag. Ich denke wer erfolgreich sein will muss zunächst genau wissen wissen, was er will.
    Und um das zu erreichen, bedarf es m. E. schon harter Arbeit aber an sich selbst! wer zu den 1 % gehören möchte, muss lernen, diszipliniert sein und Durchhaltevermögen haben.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende und pass auf Dich auf.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.