Wenn sich von einer Sekunde auf die andere einfach ALLES ändert

Ein kleines Plädoyer für die Wertschätzung des Lebens…

Als ich 21 Jahre alt war, fuhr ich nebenberuflich Taxi, um für meinen Traum von einer eigenen Firma zu sparen. In dieser Zeit habe ich unglaublich viel über Menschen, aber auch über das Leben gelernt.

An einem Tag holte ich eine junge, attraktive Frau vor einer Arztpraxis ab. Sie verhielt sich merkwürdig ruhig und starrte fest geradeaus. Ich musste sie mehrmals fragen, wohin sie wollte. Nachdem wir schließlich losgefahren waren, hörte ich ein Schluchzen von der Rückbank. Die Frau war in Tränen ausgebrochen. Ich hielt den Wagen am Straßenrand an, drehte mich um und fragte, was denn los sei. Die junge Frau legte ihr Gesicht in ihre Hände und weinte noch schlimmer. Sie schien völlig verzweifelt, also schnappte ich mir eine Packung Taschentücher, stieg aus und setzte mich zu ihr auf die Rückbank. Ich fragte, ob ich etwas für sie tun könne, doch sie weinte nur. Als sie sich endlich ein wenig beruhigt hatte, sah sie mir direkt in die Augen und sagte: „Ich habe gerade erfahren, dass ich bald sterben werde.“

Wie sich herausstellte, hatte die junge Frau sich routinemäßig untersuchen lassen, da sie sich unwohl fühlte. Man überwies sie zu einem Spezialisten, wo man herausfand, dass sie weit fortgeschrittenen Krebs hatte. Man konnte nur noch wenig für sie tun und gab ihr maximal noch ein halbes Jahr.

Ich erinnere mich sehr gut daran, wie mich das damals schockierte. Ihre Aussage traf mich wie eine Ohrfeige und ich hatte keine angemessene Antwort darauf. Also sprach sie weiter: „Ich bin frisch verheiratet. Unser Kind ist nicht einmal ein Jahr alt und wir haben uns gerade ein Haus gekauft. Wie bringe ich das den anderen bei? Was wird aus meiner Tochter werden? Wie soll ich meinen Mann mit all der Verantwortung und dem Schmerz alleine lassen?“

Das Leben wertschätzen

Diese Begegnung hat mich lange beschäftigt und löste in mir viele Gedanken über das Leben und Sterben aus. Es sollte nicht das letzte Mal sein, dass ich mitbekam, wie Menschen von heute auf morgen aus dem Leben schieden oder die Nachricht erhielten, dass ihnen nicht mehr viel Zeit bleiben würde. Ich schätze, das ist der Lauf der Dinge und niemand ist wirklich sicher davor. Doch so grausam das Ganze auch sein mag, finde ich, dass man etwas Wertvolles aus diesen Erfahrungen ziehen kann: Die Wertschätzung für das Leben, das man lebt!

Ist es angesichts all dessen nicht lächerlich, was für ein Drama wir aus dem Alltag machen? Was sind da noch unsere Sorgen auf der Arbeit oder die Frage, wie wir unsere Auto-Kredite abbezahlen sollen? Wenn wir oder Menschen aus unserem direkten Umfeld erfahren, dass unsere Zeit plötzlich radikal begrenzt wird, wünschen wir uns plötzlich, unsere größte Sorge sei wieder der Alltag.

Es macht mich manchmal sprachlos, welche Arroganz wir Menschen bezüglich der Zeit entwickelt haben. Wir verschieben alle wichtigen Dinge auf später, weil wir es für selbstverständlich halten, dass es einen nächsten Tag für uns geben wird. Wir verschwenden unsere Zeit mit sinnlosen Dingen und erlauben es uns, aufgrund sinnloser Konflikte Abstand zu Menschen zu halten, die uns eigentlich am Herzen liegen. Und sobald dann einer von beiden krank oder alt wird, strebt man eine große Versöhnung an und bedauert, sich nicht früher vertragen zu haben. Entschuldige den zynischen Unterton, aber ist das nicht irgendwie doppelmoralisch?

Das Leben findet JETZT statt

So viele Menschen wollen IRGENDWANN ihr Leben verbessern. Sie wollen selbstbewusster werden, ihre Ängste überwinden, bestimmte Ziele erreichen, gewisse Orte bereisen und irgendwelche abgefahrenen Sachen ausprobieren. Irgendwann halt. Aber wann? Und können wir sicher sein, dass „irgendwann“ uns gegeben ist?

Ich möchte nicht darauf hinaus, dass wir ständig Angst vor dem Tod haben sollten. Ganz im Gegenteil. Ich möchte uns daran erinnern, dass das Leben schön ist. Jeder Tag ist eine neue Chance, etwas Herausragendes zu tun und wir wissen nicht, wie viele dieser Chancen uns gegeben sind.

Viele sagen, das Leben sei kurz. Andere meinen, es sei lang genug. Fakt ist jedoch, dass wir es nicht wissen. Und genau das ist der Grund, warum wir immer das Beste aus unserer Zeit machen sollten. Verbringe sie mit Menschen, die dir am Herzen liegen. Mache etwas, das dir wirklich Spaß macht. Und, um Himmels Willen, mach dir nicht immer so viele Sorgen wegen den Nichtigkeiten des Alltags!

Deine Arbeitskollegen sind doof? Das ist nicht dein Problem. Du musst nicht in ihrer Haut leben.
Du machst dir Sorgen wegen der Zukunft? Solange du kein Hellseher bist, solltest du dich mehr um das Jetzt kümmern. Dann hast du automatisch bessere Chancen in der Zukunft.
Du bist unzufrieden mit deiner Situation? Dann übernimm die Verantwortung dafür und fang an, etwas zu verändern. Glaube nicht, dass das von alleine passieren wird.

Das Leben ist schön

Auf unserer Welt läuft Vieles schief, gar keine Frage. Wir könnten uns endlos über die negativen Dinge austauschen, die täglich geschehen. Wir könnten stattdessen aber auch einen positiven Gegenpol bilden. Wir können uns daran erinnern, dass das Leben schön ist. Wir können an all die guten und lebenswerten Dinge denken und unsere Zeit mit allem füllen, was uns glücklich macht.

Und sollten wir dann eines Tages erkennen, dass unsere Zeit sich dem Ende neigt, dann können wir besser damit umgehen. Dann wissen wir, dass wir alles dafür getan haben, ein erfülltes Leben zu leben und ein gutes Vermächtnis zu hinterlassen.

Ich wünsche niemandem, von heute auf morgen mit dem Ende seiner Lebenszeit konfrontiert zu werden. Die letzten Jahre lehrten mich jedoch, dass leider niemand davor sicher ist. Das ist ein guter Grund, das Leben wertzuschätzen und das Beste daraus zu machen.

Ich wünsche euch allen beste Gesundheit, viel Freude am Leben und möglichst viel glückliche und erfüllte Zeit.

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

Titelbild: Unsplash.com, © Javier Allegue Barros

17 Kommentare, sei der nächste!

  1. schmunzel es ist immer wieder erstaunlich wie sehr du auf die positiven Seiten des Lebens eingehst. Natürlich ist das Leben schön und in all dieser Schönheit kannst du dich Mitten in einem Krieg befinden. So optimistisch betrachten nur wenige den Aufenthalt in einem Krieg. Wer so tickt hat es wirklich geschafft. So einfach aber ist das alles nicht.

    Sehr interessant war für uns die erste Erfahrung mit den Werken von dir ja und salopp gesagt da hat sich dann tatsächlich so ziemlich alles geändert. Deine Werke sind dazu Ansporn etwas besseres aus dem leben zu machen

    1. Die Wahrheit ist doch Folgende: Das Schlechte auf der Welt wird von Menschen gemacht. So, wie z.B. der Krieg, den du ansprichst. Menschenhass, Gewalt, Gier, und noch Vieles mehr sind Erfindungen der Menschen.
      Aus diesem Grund bin ich der Überzeugung, dass der Mensch auch alles zum Guten wenden kann, wenn er nur will. Und irgendjemand muss damit anfangen 🙂 Also leiste ich meinen Beitrag, so gut es eben geht.

      Viele Grüße
      Michael

      1. das ist in der Tat ein guter Anfang. Dennoch müssen wir der Realität ins Auge blicken denn wo es Gut gibt wird es auch Böse geben. Folglich werden wir egal wie Gut die Welt sein kann immer auf das Böse treffen. So ist eben der Mensch gestrickt.

  2. Hallo Michael!

    Das hast du soooooo schön geschrieben!
    Sehe das ziehmlich ähnlich und du hast sowas von Recht! Ich kenne das leider auch:-( Von jetzt auf gleich hat sich alles geändert und niemand kann sich diesbezüglich sicher sein. Jede Sekunde sollte man in dem Sinne wert schätzen und versuchen glücklich zu sein auch wenn das nidd immer einfach ist! Es lohnt sich aber !
    Ein ganz liebes Dankeschön für diesen schönen Blog! Seelenbalsam 🙂

    Hab ein schönes Wochenende!
    Lg Melanie

    1. Hallo Melanie,

      vielen Dank. Es ist schade, dass du auch bereits solche Erfahrungen machen musstest. Am Ende bereichern uns die schweren Erkenntnisse jedoch und helfen uns dabei, das Beste aus dem Leben zu machen…

      Ich wünsche dir ebenfalls ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße
      Michael

  3. Diese Zeilen gehen mir unter die Haut .
    Ich musste erst 47 werden, um mein Leben zu leben. ( Heute 50 ) Ich bin dankbar für jeden Tag, den ich erleben darf. Der Schicksalsschlag vor 3 Jahren hat meinen Körper krank gemacht. Aber ICH LEBE !!!
    Lieber Michael, ich wünsche dir das aller Beste!!! Liebe Grüße Ina

    1. Hallo Ina,

      es ist NIE zu spät, sich seines Lebens bewusst zu werden. Ich behaupte sogar, dass ein einzelner glücklicher und bewusster Tag wertvoller ist als ein ganzes Leben voller Blindheit für das, worauf es wirklich ankommt.

      Die Hauptsache ist, dass du lebst und glücklich bist. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und dir natürlich auch nur das Beste!

      Viele Grüße
      Michael

  4. Lieber Michael,

    welch schöne Worte…. und wie wahr sie sind… wieviel Zeit verbringen wir mit Nichtigkeiten und merken dabei oft gar nicht, wie uns die Zeit zwischen den Händen durchrinnt… ganz unbemerkt… auch mir passiert das, viel zu oft wie ich meine, obwohl ich es durch familiäre Schicksalsschläge eigentlich doch besser wissen müsste, wie schnell und ohne Vorwarnung man sich mit Krankheiten oder sogar mit dem Tod auseinandersetzen muss.

    Dabei sind es die winzig kleinen Dinge, die das Leben doch jeden Tag lebenswert machen… sei es der Sonnenaufgang, der jeden Tag in einem anderen Licht erscheint, die erste genussvolle Tasse Kaffee morgens, ein „Ich liebe Dich“ von seinem Göttergatten und ich bin täglich dankbar dass sich unsere Tochter trotz Extremfrühgeburt und so vielen Hürden und Handicaps so verdammt gut durchs Leben geht… und ja ich liebe trotz aller Hürden und Steine mein Leben …

    Ich wünsche allen, die dies lesen von Herzen alles Liebe💕

    1. Hallo Petra,

      dem gibt es nur wenig hinzuzufügen. Du hast natürlich völlig Recht und es sind diese kleinen Dinge, die das Leben wunderbar machen. Sobald wir mehr Wertschätzung dafür empfinden, wird das Leben leichter.

      Auch dir alles Gute und natürlich ein schönes Wochenende 🙂

      Viele Grüße
      Michael

  5. Wenn Du die durchaus schmerzhafte Erfahrung machst, dass das LEBEN endlich ist, dann LEBST du wesentlich BEWUSSTER und dir wird klar was wirklich wichtig und essentiell für ein glückliches und zufriedenes LEBEN ist.
    „GESUNDHEIT kannst du nicht kaufen!“
    Materielle Dinge sind nicht wirklich wichtig, alles ist vergänglich.

  6. Hallo Michael,
    Du hast ja so recht, man versucht sein Bestes, aber der Alltag macht einem doch alles wieder zu Nichte. Ich Kämpfe jeden Tag aufs Neue ums Überleben als alleinerziehende und selbstständige Frau. Es ist immer wieder ein Spagat, aber für was? Ich versuche jetzt auch etwas zu ändern was nicht so einfach ist.
    Ich wünsche dir eine gute Zeit.
    Anja

    1. Hallo Anja,

      ich finde es völlig nachvollziehbar, dass deine Situation schwierig ist. Manche Menschen stehen einfach vor besonders großen Herausforderungen. Doch glaub mir: Alleine die Tatsache, dass du all das durchziehst und immer noch stark bist, sagt viel über dich aus. Wenn du etwas verändern willst, dann kannst du das auch. Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft!

      Viele Grüße
      Michael

  7. Wunderbare Worte und für mich eine große Hilfe in einer meiner schwersten Zeiten. Ich habemeinen Lebensgefährten am 1.10.2018 unerwartet und plötzlich durch einen Hirnschlag verloren .wir waren leider viel zu kurz zusammen .3 Jahresbericht unsere Beziehung war umso intensiver auch dadurch dass er unheilbar Lungenkrankheit hatte. Ich habe ihn in den letzten Monaten gepflegt und er hat mir meine Stärke und mein Selbstbewusstsein wiedergegeben die ich nach 22 Jahren Ehe verloren hatte. Ich bin froh dass ich mich liebevoll morgens von ihm verabschiedet hatte bevor ich zur Arbeit ging denn es macht es nicht unbedingt einfacher mit dem Schmerz umzugehen doch es hilft . Ich habe ihn gefunden und als er dann aufgebahrt wurde hatte er ein entspanntes Gesicht somit war er zufrieden und glücklich und das macht mich zwar wehmütig aber doch froh für ihn. Ich versuche jetzt weiterzumachen wie er es von mir erwartet hätte .was ich mit meinem epistel sagen möchte ist dass ich froh war das ich ihm seine Zeit so schön wie möglich gemacht habe eben weil wir nicht wussten wielange wir noch haben. Nochmals Dankeschön für die schönen Worte .Lg Fiona

    1. Hallo Fiona,

      zuerst mein herzliches Beileid und Mitgefühl. Das ist ein wirklich harter Schlag und es freut mich sehr für dich, dass ihr noch so viel aus eurer gemeinsamen Zeit gemacht habt. Du hast alles getan, was du konntest und kannst heute, trotz all des Schmerzes, glücklich auf die Zeit zurückblicken.
      Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und alles Gute.

      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.