Liebeskummer und Trennungsschmerz überwinden: Was wirklich hilft

Liebeskummer

Wie du deinen Liebeskummer überwinden kannst…

Im Laufe unseres Lebens müssen wir uns einigen Herausforderungen, Rückschlägen und Lektionen stellen. Zu den besonders schmerzhaften Erfahrungen gehören Liebeskummer und Trennungsschmerz. Jeden von uns hat es schon erwischt und im Grunde sind wir nie sicher davor, uns diesem unangenehmen Gefühl noch einmal stellen zu müssen.

Ich weiß, dass einige meiner Leser/innen unter Liebeskummer leiden oder gelitten haben und immer noch mit den Folgen zu kämpfen haben. Im Internet finden sich viele Beiträge und Tipps zu dem Thema, doch meiner Meinung nach sind einige davon viel zu klischeehaft. Deshalb verrate ich dir heute, was mir und vielen anderen Menschen wirklich dabei geholfen hat, den Liebeskummer zu überwinden und die Trennung zu verarbeiten.

Liebeskummer sitzt tief

Man sollte seinen Trennungsschmerz nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn er kann uns ziemlich stark beeinflussen. Da reagiert jeder Mensch auf seine ganz eigene Weise. Während die einen vermehrt essen, um die innere Leere zu füllen, verlieren die anderen ihren Appetit und essen zu wenig. Manche ziehen sich zurück, um alleine zu sein, während andere die Gesellschaft ihrer Freunde brauchen, um mit dem Trennungsschmerz umgehen zu können. Weil jeder Mensch anders ist, geht auch jeder anders damit um. Das ist logisch. Allerdings gibt es einen Weg für den Umang mit Liebeskummer, der für jeden Menschen gut funktioniert. Sollte es dich also erwischt haben, solltest du nun besonders gut aufpassen. Was ich dir im Folgenden vorschlage, wird sich nicht immer leicht anfühlen. Beim ersten Lesen wird dir nicht alles davon gefallen. Doch ich verspreche dir: Es wird dir helfen. Einfach, weil es logisch ist und simplen Regeln entspricht. Fangen wir an!

Den Liebeskummer überwinden

1. Lass es raus!

Es ist wichtig, dass du deine Emotionen nicht in dich hineinfrisst. Viel wichtiger als du denkst! Du bist am Boden zerstört und total traurig? Lass es raus. Weine dich mal so richtig aus.
Du bist total wütend darüber, verlassen worden zu sein? Dann mach deinem Ärger Luft. Geh eine Runde laufen, mach ein ausgiebiges Sport-Workout oder verprügle zur Not auch ein Kissen (aber wirklich nur ein Kissen 😉 ). Hör richtig laut Musik und spüle dir damit den Frust aus den Gedanken. Es gibt keinen Grund, warum du den Kummer mit dir herumschleppen solltest. Ganz im Gegenteil: Die Last zieht dich nur herunter. Befreie dich davon. Das ist natürlich ein langwieriger Prozess, doch der erste Schritt ist, die akuten Gefühle herauszulassen. Das wird dir später beim Loslassen helfen!

2. Konzentriere dich auf die Fakten.

Eine Trennung zu überwinden, ist eine extrem emotionale Angelegenheit. Deshalb ist es wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich auf die Fakten zu konzentrieren. Diese sind zwar am Anfang nur schwer zu akzeptieren, aber deshalb nicht weniger wahr.
Die vermutlich wichtigste Wahrheit ist: Es ist gut, dass die Beziehung vorbei ist. Hätte sie sein sollen, wäre sie nicht vorüber. Das klingt hart, ist aber nur logisch. Klar gab es mit Sicherheit auch schöne Zeiten. Wäre die Beziehung jedoch optimal gewesen, hätte es keinen Grund gegeben, sie zu beenden. Egal, von wem die Trennung ausging. Dein Liebeskummer wird dich vermutlich oft dazu veranlassen, das Gegenteil zu denken, aber das Schöne an Fakten ist, dass sie auch dann noch wahr sind, wenn sie sich unangenehm anfühlen.

In jeder Beziehung gibt es gute und schlechte Dinge. Führe dir vor Augen, weshalb die Beziehung nicht gut war. Du kannst sogar eine Liste anlegen, auf der du die Vorteile der Trennung notierst. Du bist nun frei und unabhängig und musst dich nicht mehr streiten. Außerdem macht diese Erfahrung dich weiser und stärker. Was noch viel wichtiger ist: Jede Trennung bringt dich ein Stück näher an die richtige Person, nach der du noch suchst. Wenn du mit der „falschen“ Person eine Beziehung führst, verpasst du vielleicht die Chance auf die Liebe deines Lebens. Dieses Risiko hast du nun minimiert, da du dich aus der „falschen“ Beziehung entfernt hast. Mit Sicherheit fallen dir noch mehr Gründe ein. Notiere sie dir!

Du kannst auch einen Brief an dein zukünftiges Ich schreiben, in dem du dich daran erinnerst, warum es gut ist, dass die Beziehung vorüber ist. Diesen Brief kannst du dann immer lesen, wenn der Liebeskummer dich mal wieder überfällt.

3. Kein Kontakt!

Wer unter Liebeskummer leidet, findet immer einen fadenscheinigen Grund, um den Kontakt zum Ex-Partner herzustellen:

  • Weil er/sie noch Sachen bei dir liegen hat.
  • Weil du ihm/ihr mal die Meinung sagen willst.
  • Weil du einfach nur wissen willst, wie es ihm/ihr geht.
  • Weil du gerne Freunde bleiben möchtest.
  • Weil du es schade findest, wie die Dinge sich entwickelt haben und Frieden schließen willst.

Was auch immer es ist: Vergiss es! Sei streng zu dir selbst und unterbinde jeglichen Kontakt. Deine Wunden müssen heilen und das können sie nicht, wenn du sie immer wieder aufreißt. Erinnere dich daran, dass es gute Gründe für eure Trennung gibt und dass sich nichts daran ändern wird.
Hege auch keine Hoffnungen, später wieder zusammen sein zu können. Das ist wirklich extrem unwahrscheinlich und ziemlich kontraproduktiv.

Liebeskummer ist wie eine Drogensucht: Ein Rückfall macht alle Fortschritte des Entzugs zunichte und wirft dich komplett zurück. Warum solltest du das riskieren? Erst, wenn das Verlangen nach Kontakt abgeklungen ist, hast du gelernt, mit dem Liebeskummer umzugehen.

Außerdem: Du bist ein selbstbewusster und starker Mensch mit einem gesunden Stolz. Du hast es nicht nötig, jemandem hinterherzulaufen, der keine Beziehung mit dir führen möchte. Damit schadest du dir nur selbst. Je mehr du deinen Ex-Partner kontaktierst, desto verzweifelter wirkst du und desto mehr distanziert er/sie sich von dir! Erspare dir diese Nachteile.

Achja, fast vergessen: Das berühmte „Freunde bleiben“ ist auch keine gute Option. Wenn überhaupt, sollte man das Thema viel (!) später angehen, wenn die Emotionen abgeklungen sind. Ist das soweit, wirst du in der Regel jedoch kein Bedürfnis mehr haben, mit deinem Ex-Partner befreundet zu sein.

4. Über den Liebeskummer sprechen

Sprich mit deinen Freunden und deiner Familie über deine Gefühle. Es tut gut, sich mit Menschen auszutauschen, denen du wichtig bist. Erkläre ihnen, dass der Liebeskummer und Trennungsschmerz dir zu schaffen machen. Oft werden sie dir auch neue Perspektiven vermitteln können und dich darin bestärken, dass die Trennung ihre Vorteile mit sich bringt.

Wichtig: Es ist gut, am Anfang darüber zu sprechen, aber es sollte sich nicht zu häufig wiederholen. Irgendwann geht deinen Mitmenschen die Geduld mit dir aus, so sehr sie dich auch mögen. Außerdem musst du früher oder später weiterziehen. Die Dosis macht das Gift: Anfangs darüber zu sprechen, hilft. Sich zu lange daran aufzuhalten, zieht dich und andere herunter.

5. Lenke dich ab. Aber nicht mit neuen Partnern!

Stell dir mal Folgendes vor: Du ziehst dir eine Schnittwunde am Arm zu. Damit sie heilen kann, machst du ein wenig Salbe und Verband darum. Danach musst du die Wunde in Ruhe lassen, damit sie mit der Zeit heilen kann. Puhlst du ständig darin herum, reißt sie wieder auf. Da hilft auch der beste Verband nicht.

Mit deinem Liebeskummer ist es nicht anders. Alles, was wir bisher besprochen haben, ist mit Verband und Salbe vergleichbar. Nun musst du der Wunde Zeit und Ruhe geben. Denk immer daran. Die Zeit heilt ALLE Wunden! Die Voraussetzung dafür ist, dass du die Wunden auch heilen lässt. Wie stellst du das am besten an? Mit etwas Ablenkung.

Die meisten Menschen machen den Fehler, sich mit neuen Partnern abzulenken. Sie wollen möglichst schnell in eine neue Beziehung oder einfach jemanden in einem Club oder einer Bar kennenlernen. Mach nicht diesen Fehler! Du wirst dich danach furchtbar fühlen und deine Fortschritte ruinieren. Achte auf dein Selbstwertgefühl. Du brauchst keinen Ersatz, um dich besser zu fühlen. Wenn du dich einsam fühlst, dann lass die Gefühle raus. Weine ruhig ein wenig und lenk dich dann wieder ab. Versuche jedoch nicht, deinen Ex-Partner zu ersetzen. Das funktioniert nicht.

Unternimm Sachen, die dir Spaß machen. Verbringe viel Zeit mit deinen Freunden und finde gute Gründe zum Lachen. Dein Leben besteht nicht nur aus Liebeskummer, vergiss das nicht. Der Liebeskummer ist nur eine Phase. Eine Phase, die du hinter dich bringen wirst. Du musst nur ein wenig Zeit totschlagen, damit die Wunden auch heilen können. Nutze dafür Dinge, die wirklich Spaß machen.

Wichtig: Beschäftige dich nicht mit Dingen, die dich an deine vergangene Beziehung erinnern. Höre keine Musik, die ihr gemeinsam gehört habt. Besuche keine besonderen Orte, an denen ihr wart. Schau dir nicht euren Lieblingsfilm an. Je weniger du den Liebeskummer in deine Gedanken lässt, desto schneller überwindest du ihn!

6. Stärke dein Selbstbewusstsein!

Die wichtigste Beziehung im Leben ist die zu sich selbst. Das klingt vielleicht egoistisch, ist aber wirklich so! In Partnerschaften stellen wir uns selbst oft in den Hintergrund und deshalb ist es nach einer Trennung ungewohnt, wieder so sehr mit sich selbst beschäftigt zu sein. Das ist nicht schlimm. Wichtig ist, dass du nun dein Selbstbewusstsein stärkst. Du solltest viel für dich tun und Neues ausprobieren. Wenn du in den Spiegel siehst, erinnerst du dich selbst an die Person, die du immer in der vergangenen Beziehung warst. Deshalb kann es erfrischend sein, neue Wege zu gehen. Kaufe dir neue Kleidung, gönn dir etwas Schönes und wie wäre es mit einem neuen Haarschnitt? Wäre jetzt übrigens nicht der perfekte Zeitpunkt, um in Form zu kommen und mehr Sport zu machen? Das kann und wird dein Selbstwertgefühl enorm stärken!

Ich habe eines der erfolgreichsten deutschsprachigen Bücher über Selbstbewusstsein geschrieben. Deshalb ist es an dieser Stelle nur ratsam, es dir zu empfehlen! Es heißt „Endlich selbstbewusst“ und hat tausenden Menschen dabei geholfen, selbstbewusster zu werden und ihr Selbstvertrauen zu steigern. Du kannst es dir hier ansehen: (Einfach hier klicken!)

7. Sieh der Realität ins Auge

Der Liebeskummer haut uns im ersten Moment um, doch irgendwann wird es Zeit, sich mit der Realität auseinanderzusetzen. Ich selbst und viele andere Menschen haben die Erfahrung gemacht, dass rationales Denken sehr hilfreich sein kann, um eine neue Perspektive zu gewinnen. Sieh es mal so:

  • Das Leben geht weiter und du hast immer noch alltägliche Verpflichtungen, um die du dich kümmern musst.
  • Es ist niemandem geholfen, wenn du dich hängen lässt und dich dem Liebeskummer hingibst.
  • Sich schlecht zu fühlen, ändert nichts an der Situation. Die Situation verändert sich nur zum Positiven, wenn du selbst wieder positiv bist und entsprechend handelst.

8. Lass los und lebe

Da jeder Mensch anders ist, braucht auch jeder unterschiedlich lange, um mit dem Liebeskummer umzugehen und die Trauerphase hinter sich zu bringen. Irgendwann wird es jedoch einfacher. Vor allem, wenn du die Tipps aus diesem Artikel beherzigst, kannst du dir viel Zeit und Leid ersparen!

Du wirst feststellen, dass das Leben weitergeht. Dir bleibt nur noch eine letzte Aufgabe: Loslassen. Ob du schon wirklich losgelassen hast, kannst du ganz einfach testen: Wenn du an deinen Ex-Partner und die Trennung denkst und dabei einen kleinen Stich im Magen fühlst, bist du noch nicht ganz darüber hinweg. Das ist nicht schlimm. Es heißt einfach, dass du konsequent weitermachen musst, um die Sache hinter dir zu lassen. Sobald du ohne Stich im Magen auf die Sache zurückblicken kannst, bist du darüber hinweg.

Denk immer daran: Vergeben heißt loslassen. Du vergibst nicht nur deinem Ex-Partner, sondern auch dir selbst. Du lässt euch beide frei.

Weißt du, manchmal sind Trennungen wirklich ungerecht. Manchmal ist man selbst wirklich gemein und manchmal ist man das Opfer in der Sache. So ist das Leben. Trotzdem solltest du deinem Ex-Partner nichts Schlechtes wünschen. Damit schadest du dir nur selbst. Damit vergiftest du deine eigenen Gedanken. Das hast du nicht nötig. Lass los und lerne, wieder Freude am Leben zu haben. Der Liebeskummer ist, bzw. war nur eine Phase. Das Leben wartet auf dich. Dazu gehören auch Menschen, die dich kennenlernen wollen und dich wirklich zu schätzen wissen!

Den Liebeskummer hinter sich lassen

Wenn der Liebeskummer akut ist, ist es schwer vernünftig und logisch zu denken. Das weiß ich auch aus eigener Erfahrung. Es macht die Wahrheit jedoch nicht weniger wahr und wichtig.Versuche stets, einen kühlen Kopf zu bewahren und beherzige, was du hier gelesen hast. Es kommt nicht nur von Herzen, sondern spiegelt auch die Erfahrungen zahlreicher Menschen wider, die ihren Liebeskummer erfolgreich überwinden konnten.

Es mag eine schwierige Phase sein, doch du wirst sie überstehen. Ganz sicher.

Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und viel Kraft.

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

Titelbild: Unsplash.com, Joshua Earle

12 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Michael,
    deine heutigen Zeilen erreichen mich genau zum richtigen Zeitpunkt. Ich wollte mein bisheriges Leben ändern und bin dabei gescheitert (hatte ich schon letzte Woche geschrieben). Ja keiner traute mir den Mut für diesen großen Schritt zu, selbst ich war überrascht. Der Preis war hoch – ich wurde verlassen und stand vor ein paar Wochen vor dem Nichts. Wusste nicht wohin. Und drum kommt dein Artikel für mich genau zur richtigen Zeit. Ich kann dir in allem nur zustimmen. Mein Kopf sieht das auch ein, nur mein Herz weigert sich noch, es hinkt hinterher. Ich denk aber, man muß sich den Gefühlen ganz bewußt stellen und sie verarbeiten, auch wenn’s noch so schmerzt. Erst dann findet man hoffentlich die innere Ruhe und Ausgeglichenheit wieder die man so sehr braucht. Ich hab nun wieder eine Wohnung und sogar eine Teilzeitstelle gefunden. Alles in den letzten beiden Monaten. Für mich zwei große Schritte nach vorn. Es geht immer weiter, auch wenn’s oft nicht so scheinen mag! Ich wünsche allen, die auch in dieser schwierigen Phase stecken, alles Gute, viel Glück und Ausdauer! Man darf sich selbst nie aufgeben 🙂
    Dir nochmal vielen Dank für deinen hilfreichen Artikel und ein wunderschönes Wochenende
    Liebe Grüße
    Sabine

    1. Hallo Sabine,

      schön, dass der Beitrag dich zum richtigen Zeitpunkt erreicht!
      Du hast vollkommen Recht: Das Herz weigert sich oft anzunehmen, was der Kopf schon längst begreift. Du gehst die Sache allerdings mit der richtigen Einstellung an. Seine Gefühle bewusst zu verarbeiten, ist langfrisitg der einzig richtige Schritt. Alles andere führt dazu, dass deine Wunden nicht verheilen, sondern nur überdeckt werden und jederzeit wieder aufreißen könnten.
      Jede Phase geht vorüber. Sowohl die guten als auch die schlechten. Gib dir etwas Zeit und bleib stark. Ja, das ist leichter gesagt als getan. Dennoch wird es sich lohnen!

      Ich wünsche dir weiterhin alles Gute und natürlich ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße
      Michael

      1. Toller Text, Michael…ich versuche mich daran zu halten.
        Im Moment erlebe ich eine Achterbahnfahrt der Emotionen..
        Mir wurde Mitte März gesagt, dass er mich nicht mehr liebt…
        Wir haben erst 10/2016 ein gemeinsames Haus gekauft …
        Und nun bin ich ist Ostern ausgezogen.
        Wir hatten keinen Stress u immer noch freundschaftlichen Umgang…und ja bis vor kurzem auch noch regelmässig Sex…jetzt hat er schon ne NEUE, und nun geht’s Mir wieder wie kurz nach der Trennung..zu wissen dass sie nun all das an Aufmerksamkeit u Zeit bekommt was mir gehörte ist schrecklich.
        Wir haben auch ein gemeinsames Kind verloren…das jährt sich im Juli zum 2.Mal ..
        Es ist schrecklich..habe meinen Partner, mein Zuhause, 2 Hunde, meine Stieftochter usw verloren..
        Das Selstbewusst ist am Boden..ich 42 frühberentet…getrennt weil er nicht mehr mit meiner Berentung klar kam …zumindest war das ein Grund seinerseits als er mir von jetzt auf gleich den Boden unter den Füßen weggezogen hat..und für mich ist es so schwer weil wir uns aus diversen Verpflichtungen regelmäßig sehen:-(

        So,ich könnte ein viel längeren Text verfassen, das würde aber nichts an der Tatsache ändern…
        Deswegen ist jetzt alles gesagt.
        An alle die auch in der Situation sind: Wir schaffen das!

        1. Hallo Tanja,

          es tut mir wirklich leid, dass du so negative Erfahrungen machen musst. Es ist schwierig, passende oder tröstende Worte dafür zu finden. Dennoch sind die Dinge, wie sie sind und ich kann dich nur ermutigen, stark zu bleiben.
          Mir hat mal jemand gesagt: „Es tut weh, wenn unsere Ex-Partner sich neu verlieben. Aber sollten wir nicht froh für sie sein, dass sie nun endlich den richtigen Menschen an ihrer Seite haben?“
          Natürlich ist es schwer, es so zu sehen. Aber für dich bedeutet es auch, dass es vermutlich da draußen jemanden gibt, der nur darauf wartet, dich endlich kennenzulernen.
          Das Leben geht weiter, auch ohne deinen ehemaligen Partner. Es ist DEIN Leben, vergiss das nicht. Du kannst und wirst es auch unabhängig genießen.
          Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft. Wie du schon selbst schreibst: Du schaffst das!

          Viele Grüße
          Michael

  2. Hallo Michael,
    Tolles Thema heute, bei mir ist die Trennung diese Woche genau 1 Jahr her. Es gibt Tage da muss ich immer noch an Sie denken und rede mir die vergangene Beziehung „schön“. Deshalb finde ich es gut das du Klartext redest. Ich habe meinen Frust am Anfang mit Laufen und Radfahren verarbeitet. Mir geht es heute, ein Jahr später besser, trotzdem „spinnt“ mein Herz ab und an.
    Ich danke Dir!
    Lieben Gruß François

    1. Hallo François,

      schön, dass der Artikel dir gefällt. Manchmal ist der Klartext einfach bitter nötig, wie du ja selbst weißt. Ich kann dir nur empfehlen, weiterhin zu tun, was dir gut tut. Achte mehr auf dich. Die Beziehung „schönreden“ wird leider nichts verändern.
      Manchmal dauert es ein wenig länger, doch wenn man ehrlich mit seinen Gefühlen umgeht, kann man die schweren Phasen restlos hinter sich lassen. Du schaffst das!

      Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir weiterhin viel Kraft!

      Viele Grüße
      Michael

  3. Hallo Michael,
    es stimmt, dass die Zeit Wunden heilt. Vor 1 Jahr erhielt ich überraschend den Scheidungsantrag … das Wut und Trauerjahr musste ich mir geben. Plötzlich einen Plan B aus dem Hut zu zaubern ist schwer, denn Einsamkeit im Alter stand nicht auf meiner Liste. Aber, im Laufe dieses Jahres ist es mir gelungen mein Leben neu zu sortieren, neue Wohnung in neuer Stadt, neue Menschen in neuem sozialem Umfeld. Ich muss noch daran arbeiten nicht täglich an ihn zu denken, bin aber inzwischen froh, mein Leben nicht mehr mit dem „falschen“ Menschen zu teilen. Dein Artikel trifft mich genau zur rechten Zeit. Danke!

    1. Hallo Monica,

      schön, dass der Artikel dich zum richtigen Zeitpunkt erreicht und vielen Dank, dass du deine Erfahrungen mit uns teilst. Es zeigt, dass es möglich ist, sich vom Kummer zu befreien und sein Leben neu aufzustellen.
      Natürlich ist es nicht leicht, das ist es nie. Aber wie du schon ganz richtig erkannt hast, wäre es auch keine Lösung, weiterhin mit dem „falschen“ Menschen sein Leben zu teilen.
      Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft und alles Gute!

      Viele Grüße
      Michael

    2. Hallo Monica, wie hast du das geschafft? Ich habe vor 4 Wochen meinen Mann verlassen, nach 28 Jahren. Bei meinem Entschluss dazu war ich mir zu 100 % sicher, das richtige zu tun. Die Trennung ist auch verbunden mit einem Ortswechsel; ich bin 500 km weggezogen, in die Nähe meiner Tochter. Aktuell geht es mir aber sehr schlecht. Ich habe keine Ahnung, wie ich mir einen Freundeskreis aufbauen soll. Ich bin jetzt 61, eigentlich ein sehr geselliger Mensch und auch kontaktfreudig. Ich wohne die nächsten zwei Wochen noch bei meiner Tochter, bis ich in die neue Wohnung kann. Ich habe wahnsinniges Heimweh, habe mein Haus und meine vertraute Umgebung verlassen. Ich habe keine Wut, sondern Mitleid. Ich weiß nicht mehr, was richtig und was falsch ist. Liebe Grüße, Waltraud

      1. Hallo Waltraud, wie geht es dir ein Jahr später? Hast du dein neues Leben gefunden? Ich bin in einer ähnlichen Lage und auch so alt schon und sehr einen Berg an Schmerz vor mir.
        Ulrike

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.