Was ich im Laufe von 400 Blogartikeln gelernt habe

Eine lange Zeit…

Es ist unglaublich, aber wahr: Dies hier ist der 400. Blogartikel, den ich auf „Dein Fußabdruck“ veröffentliche. 400 Beiträge! Ich habe mir vorhin mal in Ruhe die Statistiken dahinter angeschaut. Würde ich alle Blogartikel zu einem Buch zusammenfassen, entstünde dabei ein sehr, sehr, sehr dicker Roman. Und das Verrückte daran ist, dass es sich für mich nicht einmal nach so viel anfühlt. Ich erwische mich ständig dabei, wie ich z.B. in Coachings sage: „Neulich erst habe ich über dieses Thema einen Blogartikel geschrieben“, und in Wirklichkeit ist dieses „neulich erst“ bereits mehr als ein Jahr her. Einfach verrückt.

Anlässlich des 400. Beitrags möchte ich keinen XXL-Artikel schreiben und auch nicht rührselig werden. Schließlich soll die Sammlung hier noch deutlich umfangreicher werden. Das hier ist erst der Anfang 😉

Nein, stattdessen möchte ich gerne ein paar Erkenntnisse reflektieren, die ich im Laufe des Schreibens und Veröffentlichens von 400 Blogartikeln gelernt habe. Bevor ich das tue, möchte ich jedoch noch etwas anderes sagen. Etwas viel Wichtigeres: Danke!

 

Danke

Danke dafür, dass es Menschen wie dich gibt, die diesen Blog lesen und mir somit einen Grund geben, jede Woche Herzblut zu investieren und etwas zu veröffentlichen.

Danke für den vielen Mut und Zuspruch, den ich jede Woche erfahren darf.

Danke für die Lesertreue und das ehrliche Feedback, das mir sehr dabei hilft, meine Texte und meine Arbeit insgesamt weiterzuentwickeln.

Und zuletzt: Danke, dass es dich gibt.

 

Es gibt immer etwas zu lernen

Ich erinnere mich noch sehr gut daran, wie ich Ende 2014 meinen ersten „professionellen“ Redaktionsplan aufstellte. In diesem wollte ich Themen und Überschriften für künftige Blogartikel sammeln. Als ich vor dem Stück Papier auf meinem Schreibtisch saß, bekam ich eine Denkblockade und geriet in Panik. Mir fielen beim besten Willen nicht mehr als sieben oder acht Themen ein. Somit sah die Prognose so aus, dass mein Blog nicht einmal Futter für drei Monate haben würde. Das war ziemlich demotivierend.

Es dauerte jedoch nicht lange, bis ich begriff, was meinen Blog, meine Persönlichkeit und meinen Zugang zur Persönlichkeitsentwicklung heute ausmacht: Es geht nicht darum, im Vorhinein alles zu wissen und perfekt zu planen. Es geht darum, den Weg mutig zu gehen, unterwegs so viel wie möglich dazuzulernen und seine Erkenntnisse regelmäßig zu reflektieren. Seitdem schreibe ich stets über das, was mich aktuell beschäftigt. Bemerkenswert finde ich dabei, dass es mir in all der Zeit noch nie sonderlich schwer gefallen ist, ein aktuelles Thema für einen Blogartikel zu finden.

Daraus ziehe ich die Lehre, dass es immer etwas zu lernen gibt. Es ist nicht nur so, dass das Leben uns ständig neue Lektionen serviert. Auch die Interpretation eines Sachverhalts ändert sich ständig. Ein Thema kann in fünf Jahren eine völlig andere Relevanz für dich haben als heute. Oder vielleicht wirst du schon in Bälde eine ganz neue Meinung zu etwas entwickeln, was wiederum deine gesamte Weltsicht und Lebensphilosophie in eine andere Perspektive rücken wird.

Die Persönlichkeitsentwicklung geht immer weiter. Dieser Gedanke gefällt mir. Er gewährleistet, dass das Leben bis zu meinem allerletzten Tag ein Abenteuer bleiben wird und ich stets die Möglichkeit haben werde, über mich hinauszuwachsen.

 

Probleme kommen und gehen

Im Laufe der Jahre sind viele Menschen mit diesem Blog und meiner Arbeit in Berührung gekommen. Manche sind nach einem kurzen Hereinlesen wieder gegangen, einige sind bis heute geblieben und dann gibt es noch jene, die immer mal wieder hereinschauen, wenn sie sich gerade mit einem bestimmten Problem oder einer bestimmten Herausforderung beschäftigen.

Für mich ist das völlig in Ordnung. Ich selbst interessiere mich auch „phasenweise“ für gewisse Dinge oder nehme manche Bücher nur dann zur Hand, wenn ich sie gerade wirklich brauche. Im Grunde genommen finde ich das sogar tröstlich und schön.

Erstens, weil es mir zeigt, dass „Probleme“ stets mit Phasen verbunden sind. Sie kommen und gehen. Niemand leidet ewig unter demselben Schmerz. Das Leben ist ein Auf und Ab. Sobald ich also einer größeren Herausforderung begegne, denke ich mir: „Auch das wird vorübergehen!“

Darüber hinaus ehrt es mich, dass es Menschen gibt, die sich dazu entscheiden, zu mir und meiner Arbeit zurückzukehren, sobald sie einen guten Rat oder Inspiration brauchen. Genau dafür mache ich das Ganze ja: Damit jeder sich das nehmen kann, was er braucht, wenn er es braucht. Nach 400 Blogartikeln zurückzublicken und zu sehen, dass dieser Grundgedanke funktioniert, ist ein wunderbares Gefühl.

 

Ich kann einfach nicht anders

Eine weitere wichtige Erkenntnis ist, dass ich es einfach nicht lassen kann. Das Schreiben und Veröffentlichen nimmt in meinem Leben und auch in meinem Herzen einen viel größeren Platz ein, als ich jemals für möglich gehalten hätte.

Obwohl ich meine heutigen Tätigkeiten selbst auf die Beine gestellt habe, gefällt mir nicht immer jeder Aspekt meines Alltags. Es gibt einfach Aufgaben, die sich manchmal belastend anfühlen oder mir auf die Nerven gehen. Dazu gehört aber niemals das Schreiben. Es nervt mich oft, weniger Zeit zum Schreiben zu haben, weil ich mich um etwas anderes kümmern muss. Aber das Schreiben an sich ist niemals eine Last.

Ich finde es einfach wichtig. Für mich ist es magisch, meine Gedanken in die Welt hinauszusenden und zu wissen, dass irgendjemand zu irgendeinem Zeitpunkt daran teilhaben kann. Das ist so eine wunderbare Art der Kommunikation.

So kommt es, dass ich schon an den außergewöhnlichsten Orten und unter den unmöglichsten Umständen Blogartikel oder Buchinhalte verfasst habe. In Zeiten schwerer Krankheit, in denen es mir sehr schlecht ging und ich eigentlich im Krankenbett schlafen sollte, habe ich mühsam, Buchstabe für Buchstabe, einen Blogartikel getippt. Dann gibt es da natürlich die nächtlichen Schreibaktionen in meinem Lesesessel. Auch nicht zu verachten ist, wenn ich beim Autofahren rechts heranfahre und meine Frau bitte, weiterzufahren, weil ich eine Idee habe, die ich vom Beifahrersitz aus ausarbeiten möchte.
Ich habe Blogartikel in Restaurants, auf einem Boot, in Hotelzimmern, hoch oben auf einem Berg und in den verschiedensten Ländern verfasst. Auch daraus ziehe ich eine besondere Lehre:

Wenn einem etwas wirklich wichtig ist, dann macht man es. Egal, wie oder unter welchen Umständen.

Manchmal, wenn ich mich darüber beschwere, dass ich keine Zeit oder Motivation für etwas finde, dann erinnere mich genau daran und mir wird klar: Es ist nicht so, dass ich keine Zeit oder Motivation habe. Es ist mir gerade nicht wichtig genug. Denn wenn es wichtig wäre, würde ich es tun. Völlig egal, wie.

 

Da geht noch was

400 Blogartikel also. Ob das viel ist oder nicht, darf jeder für sich entscheiden. Mir ist es offen gesagt nicht so wichtig, welche Zahl dort steht. Ich verfolge nicht das Ziel, eine gewisse Menge an Beiträgen zu erreichen. Solange ich etwas zu sagen habe, werde ich schreiben. Sollte es mir vergönnt sein, gesund zu bleiben und die nötige Inspiration zu haben, werde ich weitermachen. Und wer weiß… Vielleicht wirst du irgendwann einen Beitrag lesen, in dem ich reflektiere, was ich im Laufe von 1.000 Blogartikeln gelesen habe 😉

Bis dahin wird noch viel Wasser den Rhein hinunterfließen und ich hoffe aufrichtig, dich in dieser Zeit weiterhin motivieren, inspirieren und unterstützen zu können.

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

Titelbild: Unsplash.com, freestocks

15 Kommentare, sei der nächste!

  1. 🥳🥳🥳🙏🫶😇 erstmal herzlichen Glückwunsch zu 400 Blogartikel 🤩🥰🙏, lieber Michael 🫶…
    Wow, was für eine mega Leistung 👍
    Als ich gerade Deine Zeilen laß, war ich kurz etwas traurig 🫣🤔 da stand :“ Anlässlich des 400. Beitrags möchte ich keinen XXL-Artikel schreiben…“ 😱🫣🤭😉…schade, habe ich gedacht, da ich Deine Zeilen und die Botschaft darin sehr gerne lese und es zum nachdenken anregt…
    Und dann laß ich einfach gedankenversunken weiter und weiter und weiter …🤭🤭🫶🙏 zu meiner Freude ist es doch ein Blogeintrag „wie immer sehr ausführlich“ geworden 🤩👍🥰🤭😇😉🤣🥳
    Ich danke Dir 🙏🫶 von ganzem Herzen 🥰 für all das was Du hier, bei Facebook und Instagram ( leider viel zu wenig Storys mit Bild und Ton 😉🤭🤭) und im Hintergrund tust…Danke für Dein Sein, Deine Ehrlichkeit und und und…
    Es ist schön, dass es Dich gibt und Danke für Deine Hilfe/Worte in den letzten Jahren, Du hilfst mir sehr, mich innerlich zu heilen ❤️‍🩹.Dankeschön 🙏🫶😇
    Liebe Grüße aus Thüringen von Mandy

  2. 400 Blogartikel und ich habe jeden einzelnen gelesen!!! (((:

    Danke für all deine guten gedankne und die vielen denkanstösse!!

    Auf die nächsten 400 (:
    Deine treue Leserin Lisa

  3. WOW 400 Blogartikel schon! Herzlichen Glückwunsch dazu. das ist wirklich eine Leistung. Ich verfolge deine Arbeit zwar nicht von Anfang an aber seit ein paar Jahren lese ich scho fleissig mit 😉 ich freu mich jede Woche darauf freitags einen neuen Artikel zu lesen und lerne jede woche noch etwas dazu. Dafür möchte ich mich gerne bedanken. mein Leben hat sich seither verändert. Sowohl deine Bücher als auch deine wöchtentlichen Blogartikel habe mir sehr geholfen und mir die Augen für viel neues geöffnet. In mir hast du eine treue Leserin. Ich freue mich auf deine nächsten Projekte und natürlich auf jeden deiner nächsten Blogartikel. Auf die nächsten 400!! Danke für alles, lieber Michael. Mach genauso weiter :-)))
    Manu

  4. Lieber Michael,

    auch von mir ein herzliches Dankeschön dafür das du deine Gedanken, Gefühle und Ansichten mit uns teilst 😊

    Deine Zeilen regen zum Nachdenken und Reflektieren an und ich freue mich jeden Freitag darauf.

    Ich wünsche dir noch einen schönen Tag.

    Herzliche Grüße,
    Nici 🤗

  5. Auch ich lese jeden Freitag gerne Deine Gedanken zu einem bestimmten Thema. Du gehst den Themen so tiefsinnig auf den Grund! Das ist so wertvoll und inspirierend! Ich danke Dir von Herzen dafür!
    Andrea

  6. Lieber Michael,

    vielen dank für deine Bücher, die sind einfach super, ich werde sie jeden weiter empfehlen, da sie mir sehr
    geholfen haben, und auch deine Blogartikel sind einfach nur super. Ich erkenne mich darin immer wieder.
    ich habe es geschaft mit sehr viel Selbstbewusstsein mein Leben zu ändern, ich bin ein positiver Mensch geworden.
    Mein Mann hatte mich nach einer 35jährigen Beziehung, davon waren wir 26 Jahre verheiratet, wegen eine anderen Frau verlassen. Nach einem hin und her, ist er jetzt seit vier Wochen wieder bei mir eingezogen, ich habe ihm verziehen,
    weil man eine so lange Zeit, in denen es Höhen und Tiefen gegeben hat, nicht einfach vergessen kann. Neben zu haben wir noch zwei wunderbare Kinder, die mir in der schweren Zeit sehr geholfen haben. Darum man muss lernen verzeihen zu können. mein Mann kämpft schwer mit sich selber, er will alles wieder giut machen, aber der Scherbenhaufen lässt sich halt nicht so einfach wegkehren, er hat viel verloren, Familie und Freunde. kann mir vielleicht jemand einen Rat geben, wie er es schaffen kann.

  7. jeder der 400 Artikel von Michael sind wertvoll und haben Sinn und Zweck. Das alles auch noch völlig gratis. Also Michael – wir alle haben dir Danke zu sagen! Weiter viel Erfolg und ich freue mich schon auf weitere 400 oder 4000 Artikel.

  8. Herzlichen Glückwunsch und Danke, Danke, Danke.
    Ich bin so dankbar, dass es dich gibt.
    Bleibe weiter so aktiv. Du bist eine große Bereicherung in meinem Leben und ich freue mich jeden Freitag auf deinen Blog.
    Schönes Wochenende und liebe Grüße aus dem Norden
    Margret

  9. Hallo Michael,
    auch von mir herzlichen Glückwunsch. Ja, das Leben ist ein permanenter Lernprozess und zwar für uns alle. Wir lernen durch Erfahrung, Veränderung und Austausch von Gedanken und Informationen. Was wir daraus machen, liegt allein bei uns. Deine Beiträge sind für mich dabei ein wertvoller Baustein, den ich nicht missen möchte. Ich wünsche Dir weiterhin alles Gute und viel Erfolg.

  10. Herzlichen Glückwunsch Michael ! Du hast jeden einzelne Blog mit so einer Hingabe geschrieben. Darum geht er auch immer ganz tief und tut einfach nur gut. Regt zum Nachdenken, zu Dankbarkeit an und heilt, wie eine nette Frau hier schon mal geschrieben hat. Ich danke Dir auch für Deine tolle Arbeit und für Dein Mensch sein.
    Das Karma wird Dich sowas von belohnen, das geht gar nicht anders 🙂

  11. Hallo Michael,
    bin erst seit kurzer Zeit dabei und lese deinen Blog sehr gern und aufmerksam. Mir gehen derzeit viele Gedanken zum Sinn und Unsinn (?) im Leben als auch Wichtig und Unwichtig, Halten und Loslassen durch den Kopf. Dann lese ich deinen Blog und denke so, genau das ist es…
    Vielen Dank für deine Worte und mentale Begleitung.
    Ich freue mich bereits auf jeden nächsten Freitag (auch wenn ich erst Samstag zum Lesen komme ;))

  12. Lieber Michael,
    Ich kann kaum mit Worten ausdrücken wie froh ich darüber bin das ich irgendwann einmal, auf „dein fussabdruck“ und den Menschen dahinter,gestossen bin.Zu meinem großen Glück zähle ich,daß DU es „richtig drauf hast“,für mich immer die richtigen Worte zu finden.
    DANKE,das Du da bist,dadurch fühle ich mich in dieser Welt besser aufgehoben,weil ich weiß das ich nicht die einzige bin .😁👍

  13. Lieber Michael
    Glückwunsch zu 400 Blogsrtikeln! 🎉 Zeit, den Dank zurückzugeben;
    Danke dafür, dass es DUCH gibt und Du diese Blogartikel schreibst und jede Woche Trost, Motivation und Denkanstöße gibst!
    Danke für den Mut und den Zuspruch, den Du jedde Woche gibst!
    Danke für Deine Arbeit und Dein Herzblut, an denen man jede Woche teilhaben darf!
    DANKE, DASS ES DICH GIBT!

  14. Glückwunsch Michael!
    Deine wöchentlichen Blogeinträge geben mir immer wieder neue Inspirationen oder über Themen nachzudenken, die manchmal in Vergessenheit geraten.
    Danke für deine Mühe uns jede Woche mit einem neuen Blogeintrag zu vergnügen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.