Willst du ewig kämpfen oder endlich gewinnen?

Ich behaupte, dass man gewinnen kann ohne zu kämpfen. In ein paar Minuten wirst du das genauso sehen.

Wir kämpfen oft. Täglich. Du kennst das:

  • Du kämpftst gegen die Meinung anderer an
  • Du kämpfst gegen dich selbst, wenn du einer Versuchung widerstehen willst
  • Du kämpfst gegen dich selbst, wenn dich jemand ungerecht behandelt und du deinen Unmut unterdrückst
  • Du kämpfst mit dir, wenn du Ängste überwindest und Mut beweisen musst
  • Du kämpfst dich durch den Tag, um all deinen Aufgaben gerecht zu werden und zu „überleben“
  • Du kämpfst gegen dein soziales Umfeld, wenn du persönliche Entscheidungen durchsetzt, die andere in Frage stellen
  • Du kämpfst gegen dich selbst, weil dein Leben einfach noch nicht so ist, wie du es dir immer gewünscht hast
  • Du kämpfst gegen deine Gefühle, wenn du sie nicht nach außen hin zeigen möchtest oder sie nicht wahrhaben kannst
  • Du kämpfst gegen deine Erinnerungen und deine Vergangenheit

Tag für Tag trägst du mindestens einen dieser Kämpfe aus. Unser Alltag hat sich einfach so sehr verändert, dass diese Kämpfe mittlerweile zum „Überleben“ gehören. Mit diesen wenigen Beispielen aus vielen Situationen ist der Kampf aber noch nicht vorbei.

Es sticht im Bauch

Hast du schon einmal einen kleinen Stich im Bauch verspürt, wenn jemand etwas erreicht hat, das du auch einmal erreichen möchtest? Ein Gefühl, das du nicht mit Eifersucht gleichsetzen möchtest, sondern eher als Unzufriedenheit bezeichnest? Bekommst du diesen kleinen Stich, wenn dein Nachbar sich ein schöneres Auto als deins kauft?

Spürst du diesen kleinen Stich vielleicht auch dann, wenn jemand dir sagt, dass du etwas nicht schaffen kannst? Lösen gewisse Erinnerungen dieses Gefühl aus? Macht es sich bemerkbar, wenn jemand etwas äußert, woran du nicht gerne denkst und worüber du erst recht nicht sprechen möchtest?

Wie du sehen kannst, denke ich nur kurz über den Alltag nach und kann dir zahlreiche Situationen aufzeigen, in denen wir Grund zum Unwohlsein haben. Tatsächlich sind diese Beispiele nur wenige von vielen. Unser alltägliches Leben birgt großes Kampf-Potenzial und wir „müssen“ uns auf diese Kämpfe einlassen, um durch den Tag zu kommen. Aber müssen wir das wirklich? Funktioniert unser Leben etwa nicht, wenn wir auf zumindest einige dieser Kämpfe verzichten? Ich behaupte, dass wir einen Großteil dieser Kämpfe niederlegen können. Ich werde dir auch verraten, wie.

Hör auf zu kämpfen und fang an zu gewinnen

Ich bin kein Freund von großen Floskeln und reißerischen Sprüchen, aber vor einigen Jahren las ich im Buch „Der Pate“ von Mario Puzo einen Satz, der mir vom ersten Moment an gefiel:

„Ein Mann mit einem Aktenkoffer ist gefährlicher als 100 Männer mit Revolvern“

In unserem Kontext bedeutet es, dass die richtige Nutzung des Verstandes stärker und effektiver ist als die Grobschlächtigkeit eines Kampfes. Ergo: Wer die richtige Einstellung hat, muss nicht mehr kämpfen. Auch nicht im Alltag.

Einen Kampf mit einem positiven Resultat zu beenden, bedeutet, zu gewinnen. Deswegen möchte ich es heute konstruktive Gewinnstrategien hageln lassen, die dir helfen sollen, die täglichen Kämpfe zu gewinnen und hinter dir zu lassen:

 

1) Diskutiere nicht mit anderen, sondern überzeuge sie. Wenn auch das nicht funktioniert, liegt alles Weitere außerhalb deiner Verantwortung. In erster Linie musst DU ausgeglichen sein, bevor du das auf andere übertragen kannst.

2) Bestrafe dich nicht selbst, wenn man dich schlecht behandelt. Nicht du bist es, der dir das antut. Beweise dein Selbstbewusstsein und zeige der Welt, dass du dich nicht unterkriegen lässt. Dann wirst du nie wieder solch einen Kampf ausfechten müssen

3) Zwinge dich nicht dazu, dich zu etwas zu überwinden, sondern erkenne die Chance, die sich dir bietet und sei dankbar dafür. Freue dich auf die kommenden Möglichkeiten und werde mutiger. So wirst du kein flaues Gefühl mehr im Magen haben, sondern nur noch ein Kribbeln der Vorfreude.

4) Sieh deine Aufgaben nicht als lästiges Pflichtprogramm, das du abarbeiten MUSST. Erkenne den Sinn hinter all dem, was du machst. Führe dir vor Augen, welchen Mehrwert du dir und anderen Menschen bietest, indem du deine Aufgaben erfüllst. Sei es beruflich oder privat: Jede produktive Arbeit bietet einen Mehrwert!

5) Kämpfe nicht gegen andere, um Akzeptanz für deine Entscheidungen zu erhalten. Es ist schön, Zuspruch zu erhalten, aber am Ende lebst ausschließlich DU mit den Konsequenzen deiner Entscheidungen. Sowohl mit den positiven als auch mit den negativen. Du trägst die Verantwortung, also hast du auch die Entscheidungsfreiheit. Und noch etwas: Wer wirklich Wert auf dich legt, unterstützt dich auch, wenn ihm etwas widerstrebt!

6) Kritisiere dich nicht, weil du deine Ziele noch nicht erreicht hast. Mach dir klar, dass du dich auf dem Weg befindest, solange du deine Ziele vor Augen hast. Sie zu wollen heißt, dass du sie nicht vergessen hast. Kritisieren ist unproduktiv, handeln nicht.

7) Kämpfe nicht gegen deine Gefühle, denn sie sind das, was dich einzigartig und authentisch macht. Unser Verstand ist ohnehin machtlos gegen unsere Gefühle, also spar dir die Energie und lerne stattdessen, mit deinen Gefühlen umzugehen und mit dir ins Reine zu kommen.

8) Hänge nicht an dem, was gestern war. Egal, wie schwer die Vergangenheit war: Es hat einen Grund, dass sie hinter uns liegt. Sie begleitet uns nur so lange, wie wir sie mit uns schleppen. Vergangen ist vergangen und nicht mehr zu ändern. Glaube mir: Auch hinter mir liegen sehr, sehr düstere Etappen. Aber wir können das Gestern nicht verändern. Wir können nur heute etwas tun, damit das Morgen besser wird.

9) Freue dich für andere, auch wenn es bei dir gerade nicht ideal ausschaut. Auch sich für andere zu freuen, bedeutet, dass man sich freut. Das ist die Hauptsache. Gönne anderen Menschen das Gute in ihrem Leben und sammle ein wenig gutes Karma. Dann wird man sich auch für dich freuen, wenn dir etwas Gutes geschieht.

10) Lass dich von anderen niemals anstacheln, sondern höchstens motivieren. „Es anderen zu zeigen“ ist kein Motiv, das dich zum Erfolg führen wird. Es wird dich verbissen machen und zutiefst ernüchtern. Sei stattdessen motiviert und freue dich auf das Erreichen deiner Ziele.

Gewinne ohne zu kämpfen

Diese 10 simplen Tatsachen lassen dich im Alltag gewinnen, OHNE dass du kämpfen musst. Dies gibt dir Möglichkeiten, die MILLIONEN von Menschen gerne hätten. Also nutze sie und mach dir das Leben leichter.

Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

 

Titelfoto: Gratisography.com

6 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Michael, das sind 10 Punkte, die mir wieder mal die Tränen in die Augen treiben. Aber wo du recht hast, hast du recht. Ich hoffe sehr, das ich nach Möglichkeit alles bald auch so umsetzen kann. Werde mir diese Punkte ausdrucken und sie Tag täglich lesen. Ich kann nur sagen danke, danke, danke. Viele Grüße und ein schönes Wochenende auch für dich. Karin!

    1. Das sind aber hoffentlich Tränen der Freude 🙂 Es freut mich, dass die Anregungen dir so gut gefallen und ich hoffe, dass sie dir eine produktive Begleitung im Alltag sein werden.
      Immer wieder gerne und natürlich einen schönen Abend.

      Viele Grüße
      Michael

      1. hi ich bin trainer und kampfsportlehrer , ich habe viel gelesen und versuche mich immer weiterzubilden ,…jedoch was ich hier heute lesen durfte ,…..verschlägt mir etwas die sprache,…warum ,…ich habe so etwas schönes noch nie gelesen ,…vielen dank für diese worte . lg mario

  2. Hallo Michael, es waren keine Tränen der Freude. Habe mich selbst wiedererkannt. Ich kritisiere nicht, ich diskutiere nicht, ich nehme alles hin und bin dann deprimiert. Aus diesem Grund sind deine Tipps Gold richtig für Menschen wie mich. Es wird schon! Gruss Karin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.