Die klassische Art, dein Leben neu zu programmieren

Weil die alten Methoden manchmal immer noch die besten sind…

Motiviert sein, positiv denken, achtsamer leben, mehr von den guten Gewohnheiten etablieren und die schlechten hinter sich lassen. Wer würde das nicht wollen? Wer möchte nicht erfolgreicher und glücklicher sein? Im Grunde könnte es doch so einfach sein: Wir setzen uns persönliche Ziele und geben uns Mühe, diese auch zu erreichen. Klingt unglaublich simpel, oder? Was so einfach sein könnte, ist in Wirklichkeit kompliziert. Im Alltag geht es nämlich um viel mehr als das Erreichen der persönlichen Ziele. Wir müssen unseren Lebensunterhalt sichern, uns täglich unerwarteten Herausforderungen stellen und dann sind da noch diese vielen anderen Faktoren, die uns vom Wesentlichen ablenken:

  • Konflikte mit Mitmenschen
  • Negative Glaubenssätze, die uns im Laufe unserer Erziehung eingetrichtert wurden
  • Negative Meinungsmache durch die Massenmedien
  • … u.v.m.

Das sind natürlich Steilvorlagen für alle Pessimisten, die nun wieder sagen können: „Ja, genau! Das ist alles so schwer, dass man sein Leben gar nicht zum Positiven verändern kann!“
Ich muss mich an dieser Stelle mal wieder dafür entschuldigen, diesen Menschen auf die Füße zu treten. Jammern und Aufgeben gibt es hier nicht. Das ist eindeutig der falsche Blog dafür (sorry). Wir kümmern uns stattdessen darum, wie wir TROTZ aller Widrigkeiten das Beste aus dem Leben machen.

Ein ganz klassischer Ansatz dafür ist, seine Gedankenwelt neu zu programmieren. Das überschneidet sich stark mit vielen Lehren der beliebten NLP-Methoden (Neurolinguistische Programmierung). Ich persönlich bin da jedoch sehr ungezwungen und setze auf ein simples Rezept, das sich sehr leicht im Alltag umsetzen lässt. Schauen wir uns das mal genauer an!

Eine neue Wahrheit erschaffen

Wenn das nicht dein erster Blogartikel über die Persönlichkeitsentwicklung ist, dann wirst du sicherlich schon an vielen Stellen der Tatsache begegnet sein, dass unser Unterbewusstsein extrem mächtig ist. Wir können ALLES für wahr halten, wenn wir es nur schaffen, es unserem Unterbewusstsein einzutrichtern. Hier ist ein Extrembeispiel dafür:

Es gibt Kindersoldaten, für die es völlig normal ist, andere zu töten. Warum? Weil sie es anerzogen bekamen. Sie kennen keine Alternative und glauben deshalb, sie täten das Richtige. Die meisten von uns dagegen finden das höchst unmoralisch und würden niemals jemanden töten können. Wir haben eine andere Wahrheit anerkannt.

Das zeigt sehr anschaulich, dass wir auch die abwegigsten Dinge als richtig empfinden können, sobald unser Unterbewusstsein die entsprechenden Gedanken vollständig angenommen und akzeptiert hat. Glücklicherweise können wir dieses Prinzip zu unserem Vorteil nutzen und die Funktionsweise dessen ist fast zu schön, um wahr zu sein: Wir füttern unser Unterbewusstsein einfach permanent mit positiven Gedanken und hilfreichen Anregungen, um sie Stück für Stück anzunehmen.

Natürlich wirkt das ziemlich estoerisch und viele Menschen glauben nicht, dass das funktioniert. Ich persönlich sehe da keinen esoterischen oder spirituellen Hintergrund, sondern einen logischen. Wenn wir uns permanent einen Wunsch-Zustand vor Augen führen, drängen wir uns selbst dazu, diesen zu erreichen. Unser Unterbewusstsein schaltet dann Ressourcen (Kraft, Motivation, Fokus) frei, damit wir diesen Wunsch-Zustand verwirklichen.

Erwecke den Hunger

Wenn du wirklich Hunger hast, wird alles andere zweitrangig. Du machst das Stillen deines Hungers zur höchsten Priorität.
Wenn du unter Wasser bist, ist dein primäres Ziel, wieder an die Oberfläche zu kommen und zu atmen. Alles andere verliert mehr und mehr an Relevanz.
Wenn du dich in einer schlechten Situation befindest und es zur höchsten Priorität machst, einen glücklichen Wunsch-Zustand zu erreichen, wirst du dich auch in erster Linie darum kümmern.

Sollte eigentlich selbstverständlich sein, oder? Leider schauen die meisten Menschen jedoch nur auf das, was in ihrem Leben schief läuft. Sie beschweren sich über ihre Probleme und ersticken in ihren Sorgen. Sie machen die Probleme und Sorgen zu ihrer neuen Realität.
Deshalb ist es so wichtig, einen kühlen Kopf zu bewahren und sich mit seinen Wünschen auseinanderzusetzen.

So, wie der „echte“ Hunger uns dazu bewegt, dringend nach Nahrung zu suchen, müssen wir auch einen Hunger erwecken, der uns dazu bewegt, unser Leben zu verbessern. Der echte Hunger ist eine Basisfunktion des Menschen, auf die wir uns verlassen können. Den Hunger auf mehr Lebensqualität müssen wir erst wecken. Aber wie stellt man das an?

Die Neuprogrammierung

Ganz einfach gesagt müssen wir uns permanent damit auseinandersetzen, was wir für uns und unser Leben wollen. Wir müssen es uns ständig vor Augen führen. Es muss noch präsenter sein als all die negativen Nachrichten und Meldungen da draußen. Es muss realer sein als all der Zweifel, die Sorgen und Probleme. Während viele daran zweifeln, dass das auch wirklich funktioniert, machen es sich zahlreiche andere zunutze und genießen ihr Leben. Welchen Weg du einschlägst, kannst du dir aussuchen.

Die wichtigste Grundlage ist, positive Glaubenssätze zu formulieren. Formuliere sie im Ist-Zustand, so als wären die Dinge bereits so, wie du sie dir wünschst. Hier sind ein paar Beispiele:

  • Ich bin glücklich und motiviert.
  • Ich lasse mich durch nichts aus der Ruhe bringen.
  • Ich genieße mein Leben.
  • Ich bin mit dem zufrieden, was ich habe.
  • Ich bin mit vielen wunderbaren Dingen gesegnet (Beispiele aufzählen).
  • Ich schaffe, was ich mir vornehme.
  • Ich mache gerne Sport und genieße die Resultate.
  • Es macht mir Spaß, mich gesund zu ernähren.
  • Es macht mir Spaß, an meinem Erfolg zu arbeiten.
  • Ich habe gerne einen positiven Einfluss auf mein Umfeld.

Wichtig dabei ist, dir die Dinge so zu verkaufen, als wären sie bereits real. Denn sie sollen deine Realität werden! Es gibt viel zu viele negative Dinge da draußen, die auf exakt dieselbe Weise zu deiner Realität geworden sind. Du hast die Möglichkeit, das zu ändern. Lasse sie nicht ungenutzt.

Schreibe dir die Glaubenssätze auf. Lies sie mehrmals am Tag durch. Denk sie dir. Sprich sie von mir aus ein und höre sie dir immer wieder an. Setze dich mit ihnen auseinander, genauso wie mit den Massenmedien, Social Media, etc.
Dann, nach einer Weile, wirst du feststellen, dass deine Aufmerksamkeit immer mehr auf positive Dinge gezogen wird. Das ist nicht zu schön, um wahr zu sein. Es ist einfach nur so, dass die meisten Menschen das nicht konsequent durchziehen. Sie finden es albern oder glauben nicht daran, dass es funktionieren könnte.

Gleichzeitig merkt keiner, wie jeden Tag aufs Neue die Manipulation durch Massenmedien funktioniert… Welch Ironie.

Es liegt ganz bei dir. Ich hoffe, dass dieser Exkurs über den Klassiker der Gedankenprogrammierung dir in vielen Situationen hilfreich sein wird. Feedback ist natürlich (wie immer) herzlich willkommen!

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

Titelbild: Unsplash.com, © Toomas Tartes

14 Kommentare, sei der nächste!

  1. The Power
    The secreet
    Ich glaube daran und ich arbeite daran. Es ist kein einfacher Weg aber es sind kleine Schritte und kleine Erfolge.
    Schönes Wochenende und haltet Abstand von negativen Menschen 😊

  2. Natürlich kann man mit altbekannten als auch mit neuen NLP Konzepte ein Leben neu programieren. In der Regel klappt das sogar sehr gut. Viele Menschen die erstmals mit NLP in Kontakt kamen erleben auch eine wahrlich positive Veränderung. Natürlich wird sehr oft über diese Erfolge berichtet.

    Aus welchen Gründen auch immer wird aber kaum über andere Beispiele gesprochen obschon gerade hier Beispiele erfasst werden können die schlicht schon von einer Art „Wunder“ berichten. So kann ich aus eigener ERfahrung sagen ohne NLP und Survival wäre ich garantiert längst tot. Eine wahrlich harte Aussage die jedoch sehr gut belegt werden kann. Natürlich würde ich jetzt hier bei näherer Auslegung wohl jede Kapazität des Servers sprengen deshalb lasse ich die Aussage einfach mal so stehen.

    Ein Beispiel dazu möchte ich ausführen. Ich lebe ohne dazu gezwungen zu sein in einem Land in einer Gesellschaft die in ihren „mächtigen“ teilen viel Diskriminierung Ausgrenzung und Repression betreibt von dem ich so einiges abbekomme. Das sind jetzt nicht nur ach so böse Worte und Beschimpfungen sondern auch so richtig extreme Dinge die einen schlicht in Lebensgefahr bringen. Hier kann ich sagen das man in der Schule oder an der Uni nie lernte wie man denn mit solchen Dingen umgeht. Deshalb behaupte ich alleine nur durch NLP und Survival ist es mir bislang gelungen diese Extreme zu meistern und (das sei betont) ein erfolgreiches und glückliches Leben zu führen.

    Es kommt wie Michael es wohl ausdrückt auf die Programierung an.

    Am Rande angemerkt sei das ich vor einigen zeiten auf das Wirken von Michael aufmerksam wurde und ich es doch immer wieder beispielhaft finde das Menschen wie Michael durch Blog Bücher und Angebote andere Leute auf einen besseren lebensweg schicken können und uns alle an ihrem Wissen teilhaben lassen. Natürlich hat manches seinen Preis was ich nicht beanstanden möchte. Dennoch freue ich mich das der Blog kostenlos ist und würde mich doch über wesentlich mehr Artikel und mehr Diskussion freuen

    1. Hallo Ray,

      danke für deinen Zuspruch. Es freut mich, dass NLP so gut für dich funktioniert. Es kann viel Großartiges passieren, wenn Menschen wahrhaft an sich glauben und ihren Geist „richtig“ programmieren.

      Danke auch für deine freundlichen Worte über meine Arbeit. Ich habe mich damals oft gefragt, warum trotz der hohen Leserzahlen so wenig unter den Artikeln diskutiert wird. Dann wurde mir klar, dass ich nicht über polarisierende Themen schreibe. Es sind eher Themen, die man aufnimmt und über die man sich dann im Stillen Gedanken macht. Daher mache ich mir nicht viel daraus, wenn nur wenig kommentiert wird 😉 Die Hauptsache ist, dass die Inhalte ankommen.

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße
      Michael

      1. Zum Aspekt Diskussion:

        Natürlich sind so ziemlich alle deiner Themen eine gewisse Anregung über die man nachdenkt. Vieles kann man auch anwenden. Das alles aber schafft eine gewisse eigene Erfahrung über die sich mehr als genug diskutieren lassen kann. Zum Beispiel dieser weitere Kommentar von mir.

        Man wird erkennen das ich hier gezielt auf den Aspekt „Mastermind Gruppe“ ziele. Deine gewählte Art der Plattform genügt vollends. Es bedarf kein gesondertes Forum oder Gruppen bei angeblichen sozialen Netzwerke. Deine Plattform hier ist salopp schon eine Art soziales Netzwerk. Natürlich wird das bei angeregter Diskussion viel Arbeit bedeuten aber ich denke diese Mehrarbeit wird für alle einen zusätzlichen Gewinn darstellen zu dem du die Grundlage geboten hast.

        Fazit: nutze man angeregt die Diskussionsoption gebe etwas aus deinem Wissen weiter und lerne von anderen und schaffe so ein Miteinander das womöglich die bisherigen Grenzen der NLP sprengt.

        1. Da bin ich prinzipiell ganz bei dir. Die Frage ist: Wie setzt man diese Idee einer Mastermind Gruppe um? Wie sorgt man für mehr Interaktion?
          Ich habe schon einmal darüber nachgedacht, eine Art Forum aufzubauen. Das könnte ich allerdings nicht kostenlos betreiben und da scheitert bereits der Grundgedanke. Ich bin also für jeden Vorschlag offen 🙂

  3. Lieber Michael,

    hoffentlich erholst Du Dich bald nach dem erwähnten Eingriff. Das wünsche ich Dir von ganzem Herzen-denn in einem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist-und letzterer ist sehr gesund 😉
    Herzliche Grüße
    Elke

    1. Hallo Elke,

      danke für deine lieben Wünsche! Ich bin zuversichtlich, dass alles gut verlaufen wird und ich bald wieder ganz aktiv sein kann 🙂

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße
      Michael

  4. Hallo Michael,

    Vielen Dank für diesen Artikel.
    Ich finde es selber immer wieder erstaunlich wie viel „negatives“ in mir verankert ist. Oder sagen wir negative Progammierungen. Dagegen finde ich es sehr spannend, eine andere Meinung über mich und andere zu bilden, also positiv im Sinne von dankbar oder wohlwollend.
    Wie lange denkst du brauchen positive Dinge bis man sie irgendwie mehr verankert hat. Habe nämlich das Gefühl, dass es ganz stark auf und ab geht und frage mich, wie lange so ein Prozess geht.

    Grüße,

    Linda

    1. Hallo Linda,

      gerne! Schön, dass er dir gefällt.
      In den meisten von uns sind sehr negative Gedanken verankert. Das ist auch kein Wunder, wenn wir uns mal anschauen, wie negativ die Einflüsse der Medien sind.

      Wie lange eine „Umprogrammierung“ dauert, hängt immer ganz von der betreffenden Person selbst ab. Je mehr du dich mit positiven Gedanken umgibst, desto größer sind auch deine Chancen, sie zu akzeptieren und umzusetzen. Hier ist ein Tipp für ein kleines Experiment: Führe einen Tag lang einen kleinen Notizblock und einen Stift mit dir. Lege eine Strichliste an, der du immer dann einen Strich hinzufügst, wenn du einen negativen Gedanken hast. Du wirst erstaunt sein, wie viele Striche dabei zusammenkommen…

      Ich drücke dir weiterhin die Daumen und wünsche dir ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße
      Michael

  5. Hallo Michael
    Ich habe jetzt schon fast alle deine Bücher gehört und gelesen und auch die Blocks von dir sind sehr hilfreich
    Die Umsetzung dauert etwas aber ich habe durch dich sehr viel neue Energie gewonnen du hast mich mit den Büchern auf ganz neue Gedanken gebracht und ich bin von einem schon positiven Menschen zu einem echt dankbaren und glücklichen Menschen geworden
    Danke

    1. Hallo Andrea,

      vielen Dank für das tolle Feedback! Ich freue mich wirklich sehr darüber. Die Persönlichkeitsentwicklung ist eine niemals endende Reise und ich hoffe, dass du noch viele wunderbare Momente und Erkenntnisse haben wirst 🙂

      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.