Warum du in deiner Haut genau richtig bist + 5 skurrile Fakten über mich

Damit du dich in deiner eigenen Haut immer am wohlsten fühlst…

Selbstbewusstsein ist eine der tragenden Säulen unserer Lebensqualität. Wer Glück, Erfolg und Zufriedenheit in sein Leben bringen möchte, muss bei sich selbst beginnen. Sich selbst verstehen, lieben und vertrauen – das ist der Schlüssel!
Wenn du diesen Blog schon eine Weile verfolgst, ist das natürlich nichts Neues für dich. Dennoch höre ich immer wieder Menschen sagen: „Ich wünschte, ich wäre wie…(irgendjemand anderes)“, oder: „Wenn ich doch nur so erfolgreich/selbstbewusst/bewundernswert wie (irgendjemand anderes) sein könnte…“

Mit dem heutigen Artikel möchte allen Menschen, die hin und wieder so denken, eine Alternative zeigen. Und um nicht nur mit erhobenem Zeigefinger zu (be)lehren, werde ich mich auch selbst ein wenig öffnen und das Geschriebene mit Beispielen aus meinem eigenen Leben untermauern. Los geht’s!

Sei anders

Hin und wieder einen bewundernden oder sogar neidischen Blick auf das Leben eines Mitmenschen zu werfen, ist nichts Schlimmes. Es kann sogar hilfreich und motivierend sein. Doch, wenn du immer nur andere bewunderst, kommt die Wertschätzung für dich selbst leider zu kurz. Hier ist ein kleiner Gedanke, der dir dabei hilft, deine Aufmerksamkeit wieder auf dich selbst zu lenken:

Unsere Mitmenschen zeigen sich immer nur von ihrer besten Seite, weil sie bewundert und beneidet werden WOLLEN. Jeder zeigt möglichst viel von seinem Reichtum, seinen besten Eigenschaften und Talenten. Aber niemand teilt öffentlich seine Sorgen, Probleme oder erschwerenden Lebensumstände. Deshalb macht es oft den Eindruck, als würde es bei anderen besser laufen als bei dir, auch wenn das überhaupt nicht der Fall ist.
Wenn du mit anderen Menschen für einen Tag tauschen könntest, würdest du dich vermutlich ganz schnell wieder in deine eigene Haut zurückwünschen. Zurück zu deinen eigenen Aufgaben, Herausforderungen und sogar Problemen. Denn diese sind dir bekannt und du wirst (wie immer) einen Weg finden, damit umzugehen. Das ist schon einmal ein sehr guter Grund, dein eigenes Leben als das beste zu erachten.

Der nächste Grund ist, dass es langweilig ist, sich anderen anzupassen, andere nachzuahmen oder mit dem Strom zu schwimmen. Sei einzigartig. Alle anderen gibt es schon.
Das, was das Leben so spannend macht, ist, dass jeder Mensch unterschiedlich ist. Also warum sollte man die Spannung und den Abenteuergeist entfernen, indem man anderen nacheifert? Das macht nun wirklich keinen Spaß.

In deinem eigenen Leben stehen dir ALLE Möglichkeiten offen. Vielleicht glaubst du (noch) nicht daran, aber tatsächlich kannst du alles erreichen, wenn du bereit bist, den dafür nötigen Weg zu gehen.
Wenn du also die freie Auswahl darüber hast, was du aus dir und deinem Leben machst, warum machst du es dann nicht, anstatt auf andere zu schauen und sie zu bewundern?
Natürlich ist das nicht einfach, aber es hat auch niemand behauptet, dass es einfach sein würde. Wenn es so einfach wäre, wo wäre dann der Reiz? Inwiefern wäre es etwas Besonderes, seine Ziele zu erreichen, wenn es leicht wäre? Warum solltest du stolz darauf sein und wie solltest du Motivation daraus schöpfen?

Du bist ein einzigartiger und großartiger Mensch! Lass dir niemals etwas anderes einreden. Du hast nur dieses eine Leben, diesen einen Körper und diese eine Persönlichkeit. Und das Beste kommt erst noch: Du kannst alles daraus machen, was du möchtest!
Dein Leben zu leben und in deiner Haut zu stecken, ist das Beste, was dir passieren konnte. Mach etwas daraus!

Einzigartig zu sein, macht Spaß. Sein Selbstbewusstsein auf- und auszubauen, ist ein großartiges Gefühl, aus dem eine andauernde Motivation resultiert.
Man muss nicht wie andere sein, um geliebt und bewundert zu werden. Um Großartiges zu schaffen, muss man nicht mit dem Strom schwimmen.
Sei einfach du selbst, mit all deinen Ecken und Kanten. Und wenn manche dieser Ecken und Kanten dir nicht gefallen, dann ändere etwas an ihnen. Aber nur, wenn das dir und deinen Mitmenschen einen wirklichen Mehrwert bringt.

5 skurrile Fakten über mich

Viele Leserinnen und Leser schreiben mir, dass sie sich mich als extrem disziplinierten und geradlinigen Menschen vorstellen, da ich mit „Dein Fussabdruck“ und den Büchern so viel Arbeit leiste, obwohl das überhaupt nicht mein eigentlicher Beruf ist. Sie fragen mich nach meinen Erfolgsgeheimnissen und Strategien, doch leider habe ich keine Geheimnisse, die ich verraten kann.

Die Wahrheit ist, dass ich absolut NICHT dem allgemeinen Bild des Erfolgsmenschen entspreche. Im Grunde genommen bin ich ein ziemlich komischer Kauz 🙂
Im Folgenden gebe ich dir 5 gute Gründe dafür, warum das so ist:

1) Ich arbeite lieber nachts

Während die meisten Menschen nachts schlafen, laufe ich zur Höchstform auf. Nachts, wenn alles schläft und es um mich herum ruhig ist, kann ich mich am besten konzentrieren. Meine Bücher und Blogartikel entstehen zu mehr als 90% in der Nacht! Gerade, während ich diese Zeilen schreibe, ist es ca. halb 3 in der Nacht.

2) Ich habe einen seltsamen Tagesrhythmus

Dass ich häufig nachts arbeite, bedeutet natürlich auch, dass mein Tagesrhythmus nicht der des klassischen Erfolgsmenschen ist. Ich schreibe gerne darüber, wie wichtig ein geregelter Schlaf- und Tagesrhythmus ist und ich genieße ihn auch sehr, wenn ich ihn habe. Dennoch lässt sich das nicht immer mit meiner Vorliebe für das nächtliche Schreiben vereinbaren.
Wenn ich an einem neuen Buch arbeite (was ich übrigens auch aktuell mache), plane ich mir mehr Zeit für die Nacht ein. Wenn ich gerade weniger Arbeit mit dem Blog und den Büchern habe, stehe ich wieder früher auf, um mehr Zeit für mein Unternehmen und meine Mitmenschen zu haben. Ein festes Schema gibt es jedoch nicht.

3) Ich mag keine Eiscreme

Die ganze Welt mag Eiscreme. Nur ich nicht 🙂 Jeden Sommer, wenn die Menschen in endlos langen Schlangen vor den Eisdielen stehen, frage ich mich, was mit mir nicht stimmt. Wenn ich nur ein einziges Mal an einem Eis lecke, ist meine Zunge taub und danach schmecke ich gar nichts mehr. Wirklich nichts. Inzwischen finde ich das recht amüsant. So muss ich immerhin nicht in langen Schlangen warten.

4) Ich bin gerne allein

Wer mich zum ersten Mal trifft, würde meinen, es mit einem extrovertierten Menschen zu tun zu haben. In Wirklichkeit bin ich jedoch sehr introvertiert. Ich genieße die Gesellschaft meiner Mitmenschen und verbringe gerne Zeit mit anderen. Doch Kraft und Motivation tanke ich dann, wenn ich alleine bin.
Viele Menschen fürchten sich davor, alleine zu sein. Ich liebe es. Das Lustige ist: Wenn ich alleine bin, kommen mir die besten Ideen, die dann wieder anderen Menschen zu Gute kommen.

5) Ich mag keine Actionfilme

Das gesellschaftliche Klischee verlangt, dass ein „echter Mann“ sich von Liebesfilmen fernhält und sich stattdessen nur Filme anschaut, in denen es knallt und explodiert. Nun, wenn das der Fall ist, dann bin ich wohl kein „echter Mann“ 🙂
Ich schaue nur wenig Fernsehen und wenn, dann möchte ich mich entspannen oder amüsieren. Ein Blick auf das Weltgeschehen beschert mir bereits genügend Action und Dramatik. Wenn meine Freunde mich also fragen, was ich vom neusten Actionfilm halte, muss ich leider passen. Und das ist für alle Beteiligten in Ordnung. Für sie bin ich dennoch ein „echter Mann“.

Hab Mut, anders zu sein

Das sind nur 5 kleine Beispiele, die zeigen, dass ich in keine Schublade passe. Und dasselbe trifft auch auf dich zu! Entferne alle Schubladen und lass die anderen machen, was die anderen nunmal machen. Entscheidend ist, was du tust.
Fühl dich wohl in deiner Haut. Wenn du das aktuell nicht kannst, dann finde heraus, wie du es ändern kannst und ändere es. Du hast dazu alle Möglichkeiten.

Gerade in diesem Moment kann ich dich nicht vor mir sehen. Dennoch weiß ich, dass du besonders bist. Du bist einzigartig. Das ist das Beste, das dir passieren konnte, also genieße es.

In diesem Sinne wünsche ich dir ein wunderbares Wochenende.

Es ist schön, dass du dabei bist.
Michael

 

Titelfoto: Gratisography.com

8 Kommentare, sei der nächste!

  1. Hallo Michael, gerade jetzt kommt der Artikel passend.
    Sei einzigartig – natürlich. Und trotzdem kommen immer wieder Zweifel, ob man
    wirklich so richtig ist.
    Gerade, wenn man sich auf einen neuen Partner evtl. einlassen möchte, hat man gerade als Frau,
    ständig was an sich zu mäkeln! Männer sind ja irgendwie „naturschön“ und die Frauen möchten eben
    mehr als das sein. Ein ewiges Spiel – aber ich arbeite daran.
    Wunderbar, was du über dich schreibst. Ein normaler Mensch mit eigenen Facetten.
    Herzliche Grüße
    Marion

    1. Hallo Marion,

      nicht nur die Damenwelt gerät diesbezüglich schnell in Unsicherheit 🙂 Den Männern fällt es wohl einfach nur schwerer, es zuzugeben.
      Es freut mich, dass der Artikel dir gefällt und ich danke dir für deine lieben Worte.
      Hab ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße
      Michael

  2. Hallo Michael,
    vielen Dank für deinen heutigen Artikel, du hast das sehr schön beschrieben!
    Ich denke auch, dass man sich von seinen Mitmenschen oft „blenden“ lässt und man einen falschen bzw. verschrobenen Eindruck erhält, daher kann man selbst das Leben anderer Personen gar nicht wirklich beurteilen und sollte es dementsprechend auch nicht „haben“ wollen. Wer weiß schon was hinter den verschlossenen Haustüren so passiert…..
    Und …. du bist nicht der Einzige der keine Eiscreme mag 😉
    Liebe Grüße
    Tanja

    1. Hallo Tanja,

      vielen Dank. Schön, dass der Artikel dir gefällt!
      Du hast vollkommen Recht. Man kann seinen Mitmenschen nur vor und nicht in den Kopf schauen.
      Schön, dass ich nicht der Einzige bin! 🙂

      Ich wünsche dir ein schönes Wochenende.

      Viele Grüße
      Michael

  3. Hallo Michael,
    ich denke genauso wie du und bin froh, nicht zu sein wie andere es erwarten. Na klar ist das manchmal nicht einfach, man eckt mal an, nicht alle Menschen finden das gut. Ich selbst bin zufrieden damit und bekam schon gesagt, dass mich die Menschen die zu mir in mein Geschäft kommen genau deshalb mögen. Authentisch, eben so wie ich bin.
    Ein Spruch den ich sehr mag: Urteile nicht über einen Menschen ehe du nicht 10 Meilen in seinen Mokassins gegangen bist. Danach handle ich.
    Na klar, ab und zu stören mich meine krummen Zähne und sonstige Kleinigkeiten, aber das sind nur Momente, dann ist wieder alles prima.
    Seit ich mich nehme wie ich bin lebe ich viel zufriedener, alles prima. Deinen Artikel werde ich meiner Tochter schicken, sie hat massive Schlafprobleme, nachts ist sie in Hochform, vielleicht hilft es ihr. Danke für deinen Artikel, liebe Grüße und ein schönes WE.

    1. Hallo Christina,

      du triffst den Nagel auf den Kopf: Die Menschen, die dich mögen, mögen dich, weil du authentisch bist. Es wird immer andere Personen geben, mit denen man aneckt und es wird immer Menschen geben, die einen zu schätzen wissen. Man kann seine Prioritäten entsprechend setzen 🙂
      Auch ich kenne das alte Sprichwort und mag es sehr!

      Es freut mich, dass du zufriedener bist, seitdem du dich so nimmst, wie du bist. Hoffentlich nehmen sich viele Leser/innen ein Beispiel daran 🙂

      Auch dir ein schönes Wochenende!

      Viele Grüße
      Michael

  4. Punkt 1), 2) und 4) kann ich durchaus zustimmen.
    Eiscreme ab und zu im Sommer ist was Feines.
    Actionfilme sah ich früher – mittlerweile habe ich meinen Flat-TV verschenkt und lese lieber ein interessantes Buch, einige wissen das bereits und lesen gerne meine Buchvorstellungen auf meinem Blog …. https://relaxed.live/
    lg

    1. Hallo Chris,

      da sieht man mal wieder, dass wir Menschen einander so ähnlich und gleichzeitig doch so unterschiedlich sein können!
      Lesen ist mitunter viel spannender als Fernsehen, da stimme ich dir zu. Nachdem ich mich bereits selbst in einer deiner Buchvorstellungen gefunden habe, schaue ich zwischendurch immer gerne rein 🙂

      Viele Grüße
      Michael

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.